Prinz Harrys "Spare"-Taschenbuch könnte neues Kapitel enthalten

Prinz Harry
Prinz Harry hat mit seiner Biografie "Spare" für Schlagzeilen gesorgt. Die Taschenbuch-Ausgabe könnte laut InsiderInnen noch mehr Inhalt haben.

Prinz Harry (38) hat mit seiner Autobiografie "Reserve" (Original: "Spare") für Rekord-Verkaufszahlen gesorgt. Das Buch, in dem er über seinen Drogenkonsum, sein Sexleben und seine Auseinandersetzungen mit Mitgliedern der königlichen Familie berichtet, soll Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres eine Taschenbuch-Ausgabe erhalten - die länger ausfallen könnte als die Hardcover-Version. Quellen verrieten der "New York Post", dass es Gerüchte gebe, Prinz Harry könne ein Bonuskapitel schreiben, das in das Taschenbuch aufgenommen werde.

Royale Ablehnung und persönliche Heilung

"Die Leser sind gespannt darauf, etwas zu Harry und Meghans Gefühlen über die royale Ablehnung zu erfahren, die sie nach der Ausstrahlung ihrer Netflix-Dokumentation und der Veröffentlichung von 'Spare' bekommen haben", erklärte ein Insider zu dem möglichen Inhalt des Kapitels. Der Verlag äußerte sich noch nicht dazu. Ein Sprecher des Herzogs von Sussex dementierte die Gerüchte zunächst sogar.

 

Fest steht, dass Prinz Harry bald ein Livestream-Event zu seinem Buch abhalten wird. Das hat der Verlag Penguin Random House bekannt gegeben. Demnach wird der Ehemann von Herzogin Meghan (41) am Samstag, dem 4. März bei der Veranstaltung, die auf dem Videoportal Vimeo zu sehen ist, anwesend sein und mit dem Buchautor Gabor Maté über das Leben mit Verlust und die Bedeutung persönlicher Heilung sprechen.

Rekord aufgestellt

"Spare" ("Reserve") wurde am 10. Januar weltweit gleichzeitig in 16 Sprachen veröffentlicht. Harrys Verlag erklärte laut "People"-Magazin einen Tag danach: "Penguin Random House gab heute bekannt, dass die englischsprachige Ausgabe von 'Spare', den Memoiren von Prinz Harry, dem Herzog von Sussex, am ersten Tag ihres Erscheinens, Dienstag, dem 10. Januar 2023, mehr als 1.430.000 Millionen Einheiten in allen Formaten und Ausgaben in den Vereinigten Staaten, Kanada und Großbritannien verkauft hat."

Nach Angaben des Verlags hat das Buch alle Rekorde für den Verkauf von Sachbüchern am ersten vollen Verkaufstag gebrochen, die jemals aufgestellt wurden, berichtete "The Bookseller". "Spare" hat damit sogar Barack Obamas (61) Präsidentschaftsmemoiren "A Promised Land" (Dt. "Ein verheißenes Land", 2020) überholt, das zuvor den Rekord hielt.

Kommentare