APA - Austria Presse Agentur

Pugh hat sich für Rolle "vermutlich selbst missbraucht"

Hollywood-Schauspielerin Florence Pugh ("Don't Worry Darling") erzählt, sich selbst psychische Wunden zugefügt zu haben, um in ihren Charakter für den Horrorfilm "Midsommar" zu kommen. "Ich habe mir Dinge in den Kopf gesetzt, die immer schlimmer und düsterer wurden", sagte die 27-jährige Britin in dem Podcast "Off Menu". "Ich glaube, am Ende habe ich mich wahrscheinlich, ganz sicher, selbst missbraucht, um diese Leistung zu bekommen."

In dem 2019 erschienenen Mystery-Horror-Drama spielt Pugh eine trauernde Frau, die mit ihrem Freund nach Schweden reist und dort in einem Dorf unheimliche Dinge erlebt. "Ich hatte nie zuvor jemanden gespielt, der so sehr leidet", sagte Pugh über ihre Rolle.

Sie habe sich selbst in "wirklich beschissene Situationen" gebracht, was andere Schauspieler vielleicht nicht müssten, erzählte sie. "Jeden Tag wurde der Inhalt seltsamer und schwieriger zu bewältigen." Als sie nach Drehschluss für ihren nächsten Film wegflog, habe sie das Gefühl gehabt, ihren Charakter im Stich gelassen zu haben und "enorme Schuldgefühle" gehabt.