Rod Stewart verkauft Songrechte für fast 100 Mio. Dollar

Rod Stewart darf sich über sehr viel Geld freuen
Mit dem britischen Sänger Rod Stewart hat ein weiterer Künstler die Rechte an seinen Hits für ein Vermögen verkauft. Wie das "Wall Street Journal" berichtete, erwarb das Rechteverwertungsunternehmen Iconic Artists Group von Irving Azoff die Rechte an Stewarts Musikaufnahmen, seinem Song-Katalog sowie einige Rechte am Namen Rod Stewart für fast 100 Millionen Dollar (93 Millionen Euro).

Stewart hatte in den vergangenen Jahrzehnten zahlreiche Hits wie "Maggie May", "I Am Sailing" und "Da Ya Think I'm Sexy?". Der Handel mit Musikrechten hat sich in den vergangenen Jahren zu einem riesigen Markt entwickelt. Bedeutende Künstler wie Bob Dylan, Bruce Springsteen und Neil Young bekamen für ihre Songrechte riesige Summen.

Zuletzt hatten vor knapp einer Woche Berichte über den Erwerb von etwa der Hälfte von Michael Jacksons Aufnahmen und Songrechten durch den Unterhaltungskonzern Sony für Aufsehen gesorgt. Die "New York Times" berichtete dazu unter Berufung auf informierte Kreise, der Wert von Jacksons Gesamtwerk belaufe sich auf 1,2 Milliarden Dollar oder mehr. Die Website "Billboard" schlussfolgerte, dass Sony mindestens 600 Dollar für den Teil der Werke des "King of Pop" bezahlt habe.

Investoren schätzen Songrechte im Zeitalter des Musik-Streamings als langfristig lohnende Investition. Die Rechteinhaber erhalten Tantiemen, wenn die Songs im Radio oder auf Streamingplattformen gespielt werden, beim Plattenverkauf und bei der Nutzung der Musik für Werbung und Filme.

Kommentare