APA - Austria Presse Agentur

Ronan Keating ist Boyzone-Premiere heute peinlich

Sänger Ronan Keating ist der erste Auftritt seiner Band Boyzone vor 30 Jahren heute peinlich. "Es war schockierend. Wir haben gar nicht gesungen, sondern getanzt", sagte Keating (46) der Deutschen Presse-Agentur. Am 26. November 1993 waren Boyzone in der "Late Late Show" des irischen Senders RTÉ aufgetreten.

Ein Video davon ist online im RTÉ-Archiv zu finden. "Wir haben uns da quasi zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert und wurden erst am Abend davor zusammengestellt. Mittlerweile ist der Auftritt Kult, aber es war schon peinlich für uns. Schrecklich, schrecklich, schrecklich."

300 junge Männer hatten sich damals beim Casting beworben und mussten über Wochen in mehreren Runden vorsingen. "Ich war damals 16, ich war noch ein Kind", sagte Keating, der seit kurzem in der Jury der deutschen Casting-Show "The Voice of Germany" sitzt. "Ich habe sehr viel gelernt und bin dankbar für diese 30 Jahre. Ich habe sehr hart daran gearbeitet, noch hier zu sein und habe meine Karriere nie als selbstverständlich angesehen. Ich versuche immer, auf dem Boden zu bleiben und das gebe ich auch meinen Talenten mit: Bleibt demütig, dankbar und behandelt jeden mit Respekt."

Bandmitglied Stephen Gately war 2009 überraschend gestorben. "Es war danach nie wieder so wie davor", erzählte Keating. "Ich habe auf der Bühne immer neben mich geschaut, aber er war nicht mehr da. Das hat sich nie so angefühlt wie zuvor."

Zum 25. Jubiläum absolvierten die vier übrigen Boyzone-Mitglieder eine Reunion-Tournee. Die wird es zum 30. Jubiläum laut Keating nicht geben. Er werde nur mit seinen Bandkollegen essen gehen. "Wir planen zwar ein paar Sachen, aber keine Auftritte und keine Reunion", sagte der 46-Jährige, der auch als Solokünstler große Erfolge feierte. "Allerdings wollen wir was anderes zusammen machen, das dauert aber noch ein bisschen."

(S E R V I C E - Der erste Auftritt zum Nachschauen: http://dpaq.de/935ay )