Schwarzenegger warnt vor Verschwörungstheorien

"Hass war immer der einfache Weg", sagte Schwarzenegger
Hollywoodstar Arnold Schwarzenegger warnt vor der Anziehungskraft, die von diskriminierenden Ideologien und rassistischen Verschwörungsmythen ausgehen kann.

Der Schauspieler und frühere Gouverneur von Kalifornien richtet sich nach eigenen Worten in dem am Montag veröffentlichten Clip an diejenigen, "die vielleicht schon in die falsche Richtung, auf den falschen Weg gestolpert sind".

Besuch in Auschwitz

"Ich möchte mit dir reden, wenn du dich selbst schon dabei erwischt hast, dass du dachtest, jemand anderes sei dir unterlegen oder habe es auf dich abgesehen, aufgrund seiner Religion oder Hautfarbe oder seines Geschlechts", sagte Schwarzenegger. Der 75-Jährige beschrieb in dem Video seine Eindrücke von einem kürzlichen Besuch im deutschen Vernichtungslager Auschwitz und fragte: "Wie können wir verhindern, dass das jemals wieder passiert?"

Schwarzenegger erinnerte daran, dass auf Hass basierende Bewegungen wie das Nazi-Regime, das südafrikanische Apartheid-Regime oder die amerikanische Konföderation am Ende immer zu Verlierern wurden. "Im Laufe der Geschichte war Hass immer der einfache Weg, der Weg des geringsten Widerstands", sagte Schwarzenegger. Es sei immer einfacher gewesen, für ein Problem einen Sündenbock zu finden, als die Dinge eigenständig zu verbessern. "Aber um es deutlich zu sagen: Du wirst am Ende dieses Weges niemals Erfolg finden."

Kommentare