Sebastian Pannek: Ex-Bachelor spricht über Depressionen und Burnout.

imago/APress

Amira Pocher entschuldigt sich bei Sebastian Pannek

Auf Instagram sprach der Ex-Bachelor über seine mentale Gesundheit und ermutigte dabei auch seine Fans, darüber zu reden.
Selma Tahirovic Selma Tahirovic
  • 2017 wollte Sebastian Pannek als Bachelor die Liebe seines Lebens finden. Mit der Gewinnerin Clea-Lacy Juhn war er eineinhalb Jahre zusammen. 
  • 2019 lernte er Angelina Heger ("Der Bachelor" 2014), seine zukünftige Frau und Mutter seiner zwei Kinder, kennen. 
  • Der Moderator, der nebenbei auch als Model tätig ist, hat mehr als 375.000 Follower:innen auf Instagram. 

Doch auf der Plattform, auf der der Influencer normalerweise stylische Fotos postet und Einblicke in sein Privatleben teilt, offenbarte er nun, dass er an Depressionen und einem Burnout litt. 

Für dich ausgesucht

Sebastian Pannek spricht auf Instagram über schwere Zeiten

"Vor einigen Jahren entschied ich mich, über meine Mental Health zu sprechen. Die folgenden Anwendungen und Gespräche waren ein Wendepunkt für meine Genesung. Bis heute profitiere ich von den Werkzeugen, die mir mitgegeben wurden und weiß, wie ich mit dunklen Phasen umzugehen habe. Ich teile diese Geschichte in der Hoffnung, dass auch meine Community den Mut findet, offen über ihre Herausforderungen zu reden, die inneren Dämonen zu bekämpfen und nichts auf das Gerede der äußeren Dämonen zu geben!", heißt es unter einem Video, das Pannek auf Instagram geteilt hat. 

Darin hört man einen Podcastauszug aus "Pietro and Friends", in dem Amira Pocher mit Sänger Pietro Lombardi im Jahr 2021 darüber spricht, dass der Ex-Bachelor in einer "geschlossenen Anstalt" war. Pocher hätte diese Information von einem Personal aus der Psychiatrie bekommen, das unter anderem erzählte, dass Pannek einen "Knacks" hätte und das "Öffentlichkeitsleben" nicht verkraften würde. 

Für dich ausgesucht

Daraufhin spricht Pannek darüber, dass er vor einigen Jahren mit "Depressionen, Panikattacken und Bunrout" diagnostiziert wurde. Dies sei vor allem passiert, nachdem er bekannt geworden ist. Seine Diagnose wollte der Influencer jedoch nicht veröffentlichen, weil es damals seiner Genesung nicht geholfen hätte. Er motiviert seien Follower:innen, sich Hilfe zu holen, wenn sie allein nicht mehr weiterkommen: "Wer den Mut findet gegen seine inneren Dämonen zu kämpfen, dem können Dämonen von außen nichts mehr anhaben ...! (Nichtmal, wenn ein eigenes düsteres Kapitel für einen lustigen Podcast benutzt wird)", heißt es weiter in der Videobeschreibung. 

Kritik an Amira Pocher

Die Follower:innen des Models sind über Amira Pochers Verhalten mehr als erbost: "Mein Mitgefühl, dass Dir das angetan wurde! Absolut übergriffig! Toll, wie Du damit umgehst", kommentierte eine Userin. "Was sind das für Mitarbeiter, die sowas einfach als 'Tratsch' weiter tragen? Man müsste sowas echt melden! Wahnsinn ... wenn man nicht mal in so einem Safespace sicher ist? Wo dann?", gab eine andere Nutzerin zu bedenken. Zudem wurde mehrmals der Account der Vox-Show "Prominent" verlinkt, denn zahlreiche User:innen beschwerten sich darüber, dass Pocher die Sendung moderieren dürfe, während sie mit so sensiblen Informationen an die Öffentlichkeit geht. 

Für dich ausgesucht

"Einige meinen, der Podcast ist nicht mehr verfügbar, das stimmt nicht. Der ist über Apple Podcasts immer noch zu hören. Inklusive der Lügengeschichte, ich sei mit InTouch und OK! Magazinen durch die Klinik gelaufen und musste loswerden, wer ich bin", kommentierte Sebastian Pannek unter seinem Beitrag. "Ein paar Stimmen gibt es bezüglich des Zeitpunktes. Es ist meine Geschichte und ich alleine habe zu entscheiden, wann ich mich öffne und Stellung dazu nehme, ich bin jetzt bereit dafür als Beispiel voranzugehen und zu reden. Wer sich gerade öffentlich trennt, ist nicht mein Bier."

Auch auf ihrem eigenen Instagram-Profil wird Amira Pocher für die Aussagen im Podcast kritisiert.

Amira Pocher entschuldigt sich, ihr Ex Oliver Pocher tritt nach

Hat die Moderatorin zumindest im Nachhinein ihren Fehler eingesehen? Gegenüber RTL erklärt die 31-Jährige: "Ich habe Sebastian gestern in einer persönlichen Nachricht um Entschuldigung gebeten." Es tue ihr "aufrichtig leid" und für sie sei es unerklärlich, weshalb sie damals diese "dummen und verletzenden Aussagen" getätigt hat.

Auch ihr Ex-Partner Oliver Pocher meldete sich in seiner Instagram-Story zu dem Vorfall zu Wort und schoss gegen die Österreicherin: "Leider nicht cool von Amira … War auch nicht unser Podcast, da dieser sonst auch nicht so veröffentlicht worden wäre und ich mich an diese Aussage erinnert hätte … Depressionen sind eine ernste Angelegenheit."

Für dich ausgesucht

Wer Selbstmordgedanken hat oder an Depressionen leidet, sollte sich an vertraute Menschen wenden. Oft hilft bereits ein einzelnes Gespräch. Wer für weitere Hilfsangebote offen ist, kann sich rund um die Uhr kostenlos unter der Rufnummer 142 an die Telefonseelsorge wenden. Sie bietet schnelle erste Hilfe an und vermittelt ÄrztInnen, Beratungsstellen oder Kliniken. www.suizid-praevention.gv.at