APA - Austria Presse Agentur

Sechs Schuhe von Michael Jordan für acht Mio. Dollar versteigert

Sechs einzelne Basketballschuhe von NBA-Legende Michael Jordan sind für acht Millionen Dollar (rund 7,4 Millionen Euro) versteigert worden. Das Auktionshaus Sotheby's in New York erklärte am Freitag, damit sei ein weltweiter Auktionsrekord für bei Spielen getragene Sportschuhe erzielt worden. Ein solcher Preis werde "wahrscheinlich nie wieder erreicht". Der Käufer blieb anonym.

Michael Jordan hatte die sechs Schuhe - wohlgemerkt Einzelschuhe und keine Paare - dem Kommunikationsmanager Tim Hallam von seinem Team Chicago Bulls nach wichtigen Spielen in den Meisterschaftsjahren zwischen 1991 und 1993 sowie zwischen 1996 und 1998 geschenkt. Es handelt sich um Schuhe der Modelle Air Jordan VI, VII, VIII, XI, XII und XIV.

Im April vergangenen Jahres war ein Paar Basketballschuhe von Jordan für 2,2 Millionen Dollar versteigert worden. Sotheby's erklärte damals, es handle es sich um "die teuersten jemals verkauften Sportschuhe". Der Sportstar hatte die schwarz-roten "Bred" Air Jordan XIII während der NBA-Finalserie 1998 getragen, bei der er seine sechste und letzte Meisterschaft mit den Chicago Bulls gewann.

Die Nachfrage von Sammlern hat die Preise für Erinnerungsstücke aus der Welt des Sports in luftige Höhen getrieben. Im September 2022 erzielte ein von Jordan ebenfalls bei der NBA-Finalserie 1998 getragenes Chicago-Bulls-Trikot mit der berühmten Rückennummer 23 mit 10,1 Millionen Dollar einen Auktionsrekord für ein Sporttrikot. Es löste den bisherigen Rekord von umgerechnet 8,6 Millionen Dollar ab, den im Mai 2022 ein Trikot des argentinischen Fußballstars Diego Maradona aufgestellt hatte.