Veruca Salts Baby ist tot: An Plötzlichem Kindstod verstorben

TikTok Screenshot @verucasalt444

Tragödie: Baby von Influencerin plötzlich im Schlaf verstorben

Nur sechs Wochen nach der Geburt ist der Sohn von TikTokerin Veruca Salt plötzlich im Schlaf verstorben.
Monika Kässer

Am 19. Dezember brachte die in Australien lebende Influencerin Veruca Salt (25), die mit bürgerlichem Namen Kimberley Summer Hartley heißt, ihren Sohn Cash Harrison Stirling auf die Welt und konnte ihre Liebe für das kleine Wesen kaum in Worte fassen. 

Nur sechs Wochen später wurde der schlimmste Albtraum wahr, den eine Mutter wohl erleben kann: Ihr Säugling ist tot. Das Baby verstarb plötzlich im Schlaf. 

Für dich ausgesucht

Baby hatte sieben Tage keinen Stuhlgang

Fast 800.000 Fans verfolgen Verucas Alltag auf TikTok und sahen mit an, wie sie während ihrer Schwangerschaft und in ihrer Mutterrolle regelrecht aufblühte. Am 4. Feber postete die Influencerin ein Update, in welchem sie mitteilte, dass ihr Baby seit sieben Tagen nicht mehr in die Windel gemacht habe und sie aufgrund dessen ein Krankenhaus aufsuchte. Kurze Zeit darauf versicherte sie ihren Follower:innen, dass es ihrem Kind laut den Ärzt:innen "gut gehe".

Doch nur wenige Stunden später gab die 25-Jährige in ihrer Instagram-Story bekannt, dass ihr Säugling gestorben ist. "Schweren Herzens schreibe ich dies. Mein Baby ist am Montagmorgen im Schlaf gestorben."

Verzweifelt schilderte sie: "Ich weiß nicht, was passiert ist. Er wird diese Woche obduziert, aber es ist unwahrscheinlich, dass ich jemals eine Antwort bekommen werde. Ich sage das nur, weil die Leute immer noch meine TikToks kommentieren und sagen, wie glücklich ich mit ihm aussehe [...] und ich kann das wirklich nicht mehr ertragen."

Für dich ausgesucht

Tod nicht als verdächtig eingestuft

Laut einem Bericht von "News.com.au" bestätigte die Polizei von Queensland, am Montagmorgen gegen 6:13 Uhr zu einer Wohnung in Southport gerufen worden zu sein. Eine erste Untersuchung ergab, dass der Tod des Kindes nicht als verdächtig eingestuft wird. Craig Hanlon, Polizeipräsident der Gold Coast, teilte mit: "Die Ermittlungen laufen noch und wir warten auf die Ergebnisse der Autopsie. Es ist natürlich eine tragische Situation und unser Mitgefühl gilt der Mutter und der Familie." 

Ob es sich um den sogenannten Plötzlichen Kindstod, auch Plötzlicher Säuglingstod genannt, handelt oder eine andere Ursache hinter dem tragischen Tod des Säuglings steckt, wird noch untersucht.