"Rust" wird nach Schussunfall zu Ende gedreht

Hauptdarsteller Baldwin muss nach dem tödlichen Schuss vor Gericht
Nach dem tödlichen Schuss beim Dreh von "Rust" soll der Western nun im US-Bundesstaat Montana zu Ende gefilmt werden.

Die Dreharbeiten sollten im Frühjahr auf der "Yellowstone Film Ranch" im Norden der USA wieder aufgenommen werden, teilten die Produzenten mit. Zuvor war auf einer Ranch im Bundesstaat New Mexico gedreht worden. Dabei war im Oktober 2021 die Kamerafrau Halyna Hutchins tödlich verletzt worden.

Alec Baldwin, der als Hauptdarsteller und Produzent bei dem Film mitwirkte, hatte eine Waffe bei der Probe für eine Szene bedient, als sich ein Schuss löste. Untersuchungen ergaben, dass in dem Colt eine echte Kugel steckte. Seitdem laufen Untersuchungen. Gegen Baldwin und die Waffenmeisterin Hannah Gutierrez-Reed liegen von der Staatsanwaltschaft in New Mexico Anklagen wegen fahrlässiger Tötung vor.

Kommentare