Shutterstock

Kuriose Sex-Fantasie: Was zur Hölle ist "Breeding"?

Hast du schon von der sexuellen Fantasie "Breeding" gehört? Dabei soll der Gedanke an eine mögliche Schwangerschaft erregend sein.

Wenn es um unser Sexualleben geht, gibt es viele Vorlieben, die die das Techtelmechtel im Bett anheizen können. So betrifft das auch die Sex-Fantasie "Breeding".

AnhängerInnen dieser Vorliebe stehen darauf, wenn durch den Geschlechtsverkehr eine mögliche Schwangerschaft entstehen könnte. 

Für dich ausgesucht

Was ist "Breeding"?

Männer, die "Breeding" lieben, finden es besonders erregend, wenn die Sexualpartnerin beim Akt schwanger werden kann.

Umgekehrt können es auch Frauen heiß finden, wenn sie durch den Geschlechtsverkehr möglicherweise befruchtet werden können. "Breeding" hat aber nichts mit einem Kinderwunsch zu tun.

AnhängerInnen dieser Vorliebe finden es geil, wenn ein Kind beim Sex entstehen könnte – sie finden den Prozess des "Erzeugen" per se erregend, obwohl eine Befruchtung beim Geschlechtsverkehr eigentlich nicht passieren soll. Das steigert auch den Nervenkitzel und Risikofaktor beim Akt. 

Auf Reddit gibt es dazu einen eigenen Thread, der die Vorliebe genauer erläutert und in dem sich Gleichgesinnte austauschen können.

Vorsicht: In diesem Subreddit werden auch explizite Inhalte gepostet!

Für dich ausgesucht

Deshalb kann "Breeding" gefährlich sein 

AnhängerInnen dieser sexuellen Vorliebe könnten laut "Fit For Fun" auch eher dazu neigen, ohne Verhütungsmittel miteinander zu schlafen, um den Reiz des "Breedings" mehr auszukosten.

Zudem berichten auch einige Frauen auf Reddit, dass sie ihren Sexualpartnern manchmal verheimlichen, dass sie keine Verhütungsmittel anwenden oder zum Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs ihre fruchtbaren Tage haben, was natürlich nicht im Sinne von konsensuellem Geschlechtsverkehr ist, dem beide PartnerInnen mit demselben Wissensstand zustimmen sollten. 

Dies kann jedoch auch deshalb schnell gefährlich werden, denn neben dem Risiko einer tatsächlich ungewollten Schwangerschaft besteht auch die Chance, dass man sich eine Geschlechtskrankheit wie Syphilis, HIV oder Chlamydien einfängt. 

Für dich ausgesucht

Wer auf den Genuss der "Breeding"-Fantasie nicht verzichten möchte, kann sie im Zuge eines Rollenspiels auskosten. Dabei sollte man jedoch immer auf richtige Verhütung achten, um die Fantasie sicher ausleben zu können. 

Denn vergiss nicht: Entsteht während des Praktizierens der "Breeding"-Vorliebe tatsächlich ein Kind, dann beeinflusst man damit nicht nur das eigene Leben, sondern auch dieses seines/seiner PartnerIn und des ungeborenen Babys.