Claudia van Zyl / Unsplash

"Budapester Beinschere": Diese Sexstellung heizt dir richtig ein!

Lust auf mehr Abwechslung im Bett? Dann solltest du unbedingt die scharfe "Budapester Beinschere" ausprobieren.

Hast du schon von der "Budapester Beinschere" gehört? Bei dieser Sexstellung können sich vor allem Fans des Kamasutras freuen, denn diese Position erfordert viel Körpereinsatz!

Für dich ausgesucht

Wie funktioniert die "Budapester Beinschere"?

Die Sexstellung mag anfangs etwas kompliziert klingen – ist sie aber nicht. Du und dein Schatz legt euch gegenüber voneinander aufs Bett, sodass eure Beine zum/zur jeweils anderen zeigen. Zur Orientierung: Eure Fußsohlen sollten sich "ansehen". 

  • Nun rutscht ihr zusammen, hebt jeweils ein Bein leicht an und winkelt es nach hinten. Es sollte immer das entgegengesetzte Bein deines/deiner PartnerIn sein. Das untere Bein bleibt ausgestreckt auf dem Bett liegen.
  • Nun treffen sich die Intimbereiche quasi "in der Mitte". Der/die penetrierende ParnterIn kann nun in die Vagina oder den Anus eindringen und sich rhythmisch mit dem Gegenüber bewegen. 
  • Anfangs hilft es, sich am Bein des Gegenübers festzuhalten – schlussendlich sollten eure Körper in einer "Scherenform" ineinander liegen. 

Die Penetration kann zu Beginn etwas schwieriger sein. Verzweifelt jedoch nicht sofort, sondern nehmt euch genügend Zeit, um euch an die Sexposition heranzutasten. Der neue Winkel wird euch bestimmt neue Wege für einen bombastischen Höhepunkt zeigen. 

Für dich ausgesucht

So kannst du die "Budapester Beinschere" noch heißer gestalten

Falls du die Sexstellung nach einiger Zeit perfektioniert hast, dann können wir dir noch einen heißen Tipp geben, mit dem du die Sexposition abwandeln kannst:

  • Erforscht euren Körper: Falls du dich nicht vor Füßen ekelst, kanns du bei der Stellung die Zehen und Füße deines/deiner PartnerIn verwöhnen!
  • Egal ob mit den Lippen, der Zunge oder den Händen: Manche Menschen finden es überaus erregend, wenn sie auch an den Füßen geliebkost werden. Wer weiß, vielleicht ist das der Geheimtipp für den nächsten Superorgasmus? 

Für die perfekte Hintergrundmusik sorgt der Song "Birthday Sex" von Jeremih: