Dainis Graveris / Unsplash

Sexstellung: Hast du schon die "elektrisierende Rutsche" probiert?

Du möchtest im Bett eine neue Position ausprobieren? Dann kommt die "elektrisierende Rutsche" wie gerufen!

Damit du dein Liebesspiel etwas variieren kannst, sind vor allem die Positionen wichtig. Sollen sie heiß, sinnlich oder doch kuschelig sein? Falls du eine ganz neue Variante ausprobieren möchtest, dann können wir dir die "elektrisierende Rutsche" empfehlen – denn diese Stellung ist besonders "tiefgründig"!

Für dich ausgesucht

Wie funktioniert die "elektrisierende Rutsche"?

  • Bei dieser Sexstellung liegt der/die passive PartnerIn auf dem Bauch und legt den Oberkörper beispielsweise auf dem Bett ab oder stützt sich mit seinen/ihren Armen ab.
  • Der/die penetrative PartnerIn platziert nun seine/ihre Füße links und rechts neben der Hüfte seines/ihres Schatzes und hockt quasi über ihm/ihr. 
  • Nun dringt er/sie ein und stößt in rhythmischen Bewegungen in die Vagina oder den After ein – dabei rutscht er/sie immer etwas vor und zurück.
  • Der/die penetrative PartnerIn kann sich dabei auch leicht nach hinten lehnen und mit den Armen abstützen, um noch tiefere Stöße zu ermöglichen und das Gleichgewicht besser zu halten. 

Für dich ausgesucht

Vor allem Frauen profitieren von dieser Stellung

Uff, das klingt ganz schön heiß! Doch Frauen können von dieser Sexstellung noch mehr profitieren. Denn deine Liebste kann während des Techtelmechtels ihre Oberschenkel leicht zusammendrücken, um die Reibung beim Eindringen in die Vagina zu erhöhen.

Zudem sollen durch die "elektrisierende Rutsche" nicht nur der G- sondern auch der A-Punkt der Frau stimuliert werden. Letzterer befindet sich oberhalb des G-Punktes in Richtung Bauchdecke kurz vor dem Gebärmuttermund. Heiße Orgasmen sind damit wohl garantiert! 

Damit ihr euch auf dieses neue Liebesspiel gut einstimmen könnt, haben wir noch diesen sexy RnB-Banger von Brent Faiyaz für euch: