Photo by Justin Luebke on Unsplash

Immer mehr männliche Singles: Frau aus Pornobranche verrät Gründe

Warum es immer mehr männliche Singles gibt? Dafür gäbe es gute Gründe, behauptet eine Frau, die in der Pornoindustrie arbeitet.

Ossiana Tepfenhart ist eine Frau, die in der Pornoindustrie arbeitet und über Liebe, Sex und Dating schreibt. In ihrem Artikel "I Work In Porn. I Know Why So Many Men Are Single" listet sie 10 Gründe auf, warum es vielen Männern schwerfällt, Liebe zu finden oder Beziehungen einzugehen. 

Falls du dir also gerade dieselbe Frage gestellt hast, bist du hier gut aufgehoben. Die Gründe, die die Autorin gefunden hat, klingen nämlich ziemlich einleuchtend und lassen sich mit Sicherheit auch auf andere Geschlechtsidentitäten ummünzen. 

Der Richtigkeit halber bleiben wir aber bei den Männern, weil sie Ossiana Tepfenhart explizit genannt hat. 

"Als Person, die mit Pornostars rumhängt, weiß ich, dass man nicht 1,80 groß sein und einen guten Körperbau haben muss, um flachgelegt zu werden. Jeder und jede ist die Fantasie von jemandem, und dein Aussehen ist nur ein kleiner Faktor von vielen, die Beziehungen ermöglichen", erläutert sie ihre Eignung für die folgende Einschätzung. Gekauft!

Für dich ausgesucht

10 Gründe, warum Männer Single sind

1. Soziale Kompetenzen sind nicht mehr so ​​verbreitet wie früher

Tepfenhart macht dafür das Internet verantwortlich. Man brauche keine persönlichen Fähigkeiten mehr, um zurechtzukommen.

2. Männer werden ständig mit schlechten und ungesunden Dating-Ratschlägen gefüttert

Dating-Ratgeber für Männer seien toxisch für das echte Liebesleben, meint die Autorin. "Es zerstört das Selbstbild. Niemand (außer männlichen Models) wird diesen Standards gerecht, von denen Männer glauben, dass Frauen sie wollen." Es zerstöre auch die Wertschätzung des anderen Geschlechts. 

"Du kannst Frauen nicht wirklich lieben oder respektieren, wenn du in Foren gehst und darüber redest, wie schrecklich sie sind."

Ihr Rat: "Versucht, euch mit Frauen anzufreunden. Hört ihnen wirklich zu und lernt, sie als Menschen zu sehen."

 

Für dich ausgesucht

3. Die meisten Männer wissen nicht, was sie von einer Beziehung wollen

Medien und Filme würden versuchen, Männern glaubhaft zu machen, dass sie mit minimalem Aufwand ein Model bekommen. "Was wir in den Medien konsumieren, ist das, was wir um uns herum erwarten", warnt Tepfenhart. 

"Wir leben in einer Welt, in der gesunde Beziehungen nicht so oft wahrgenommen werden."

4. Der Glaube, dass Beziehungen anstrengend sind 

Dating bedeute auch, dass man mit viel Ablehnung konfrontiert wird, so die Autorin. "Die Sache ist: Ablehnung tut weh. Selbst wenn du dich an Ablehnung gewöhnt hast, belastet es die Psyche."

Es sei deshalb völlig in Ordnung ist, das Dating aufzugeben, wenn es einem zu viel abverlangt. "Ich bin dafür, dass Männer eine Auszeit vom Dating nehmen sollten, wenn sie das Gefühl haben, dass das Dating ihnen schadet, anstatt ihr Leben zu verbessern."

 

Für dich ausgesucht

5. Viele Männer priorisieren die falschen Eigenschaften

Laut der Autorin ziehen immer mehr Männer Lust und körperliche Anziehung der Chemie vor, was eine sichere Methode sei, um das Ganze in einer Katastrophe enden zu lassen. 

Männer würden dazu neigen, sich für Frauen zu entscheiden, von denen sie glauben, dass sie für andere Männer gut aussehen. "Wenn du dich selbst anlügst, über das, was du wirklich magst, wirst du eine schlechte Beziehung haben", erklärt Tepfenhart. 

6. Einige Männer wurden emotional verletzt und sind einfach nicht bereit, es noch einmal zu riskieren

Die emotionalen Bedürfnisse von Männern würden oft übersehen werden, so die Autorin. "Eine Heilung kann ein Leben lang dauern, und es ist an der Zeit, dass wir verstehen, dass dies auch für Männer gilt."

7. Manchmal funkt es einfach nicht

Tepfenhart erzählt von einem Freund, der noch nie jemanden getroffen hat, bei dem es wirklich gefunkt hat. "Er wartet auf sein WOW. Das sollten wir alle respektieren."

8. Manche Männer sind emotional noch nicht bereit dazu, eine Beziehung zu führen

Viele Männer würden in einer psychischen Krise stecken, so die Autorin: "Ich kenne viele Männer, die aus dem einen oder anderen Grund kein hohes Selbstwertgefühl haben", betont sie. 

"Wenn es ihm emotional nicht gut geht, steigt die Fähigkeit, missbräuchlich zu werden, immens. Niemand will mit einem Täter zusammen sein", so Tepfenhart.

9. Manche Männer fühlen sich noch nicht in der Lage, eine Beziehung zu führen

Es sei in Ordnung, an sich selbst zu arbeiten, bevor man eine Beziehung eingeht. "Je mehr du zu bieten hast, desto wahrscheinlicher ist es, dass du jemanden findest, der mit dir ein gemeinsames Leben aufbauen möchte."

10. Manchmal ist es einfach nur Pech

Das Timing spielt natürlich auch eine wichtig Rolle. "Timing is a bitch", betont Tepfenhart. Wir alle hätten irgendwann einfach Pech. Manchmal sei das Timing einfach schlecht. "Und manchmal fragen wir die falsche Person zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt um ein Date", stellt die Autorin fest.