Unsplash/ Dainis Graveris

Pornostar Mia Malkova spricht über den Ablauf eines Porno-Drehs

Wie läuft der Dreh eines Pornos wirklich ab? Das verrät der Porno-Star im Podcast "Pillow Talk".

Wie läuft ein Pornodreh wirklich ab? Das hat sich wohl jede/r schon mal gefragt, der/ die einen Porno gesehen hat. Wie viel davon passiert freiwillig? Wie lange dauert so ein Dreh? Was ist das Schlimmste, das passieren kann?

Ein paar dieser Fragen beantwortete nun Mia Malkova in dem Apple-Podcast "Pillow Talk". Malkova gilt als eine der bedeutendsten  DarstellerInnen in der Porno-Industrie. In der Ranking-Liste der weltweit größten Porno-Webseite Pornhub rangiert sie – mit inzwischen über 715 Millionen Seitenabrufen – kontinuierlich auf Platz 4. 

Nun plauderte sie aus dem Nähkästchen, wie es in der Porno-Industrie wirklich zugeht.

Für dich ausgesucht

Ablauf eines Porno-Drehs

Laut Malkova nimmen die eigentlichen Sex-Szenen nur einen Bruchteil des Drehs ein: Haare & Make-Up, das vorherige Foto-Shooting und die jugendfreie Intro-Szene würden weitars mehr Zeit in Anspruch nehmen als der eigentliche Sex. 

Profi Mia Malkova erklärt im Podcast zunächst die Basics der Vorbereitung: "Man muss sich die Haare machen und sich schminken, das ist normalerweise das Erste. Das dauert etwa eineinhalb Stunden."

Darauf folgt das Shooting der Eingangsszene: "Dies ist nur eine einfache Szene." Das heißt, hier geht es noch nicht ans Eingemachte.

Als nächstes kommt der Dreh der jeweiligen Sex-Szene, die aber viel weniger wie echter Geschlechtsverkehr ist, als angenommen, da die DarstellerInnen "für alle Positionen pausieren" müssen. Dieser Teil des Drehs nimmt meist nur 25 Minuten ein, so Malkova. 

Für dich ausgesucht

Das Schlimmste, was bei einem Dreh passieren kann? 

Das größte Problem in der Porno-Industrie seien männliche Schauspieler, die nicht in der Lage wären, Szenen zu beenden, weil sie überreizt sind. Malkova erklärte: "Wenn der Typ frühzeitig kommt und die Szene nicht zu Ende bringen kann, müssen alle nach Hause gehen, und sie werden ihn wahrscheinlich nicht wieder einstellen." Ein hartes Business, im wahrsten Sinne des Wortes also.

Für dich ausgesucht

Wer noch mehr über das Thema erfahren möchte, sollte sich den hervorragenden und schockierenden Film "Pleasure" ansehen, der auf Sky, Maxdome, Apple TV und Google Play verfügbar ist.

Hier der Trailer dazu: