Foto von Mahrael Boutros von Pexels

Sex während Erkältung: Können Orgasmen unsere Erkältung heilen?

Sex während einer Erkältung kann laut MedizinerInnen für eine freie Nase sorgen. Warum uns Geschlechtsverkehr durchatmen lässt.

Während sich viele in den letzten Wochen durch Klimaanlagen und Ventilatoren erkältet haben, behaltet eines im Gedächtnis: Wenn man die Pandemie mal beiseite lässt, droht uns in den nächsten Wochen wieder mal die Schnupfenzeit. Und wir alle wissen, dass es nichts Nervigeres gibt als eine verstopfte Nase und die damit verbundenen schlaflosen Nächte.

Euer Schnarchen ist für euer Gspusi wahrscheinlich ein ziemlicher Abturner, aber Sex wäre laut Wissenschaft ziemlich hilfreich. Warum? Geschlechtsverkehr kann laut mehreren Medizinern, die von "Men's Health" interviewt wurden, bei Erkältungen helfen. Schuld sind mal wieder die Hormone.

Für dich ausgesucht

Sex während Erkältung: Adrenalin sorgt für freie Nase

Sex ist ein echtes Wundermittel, was Erkältungen betrifft. Mal abgesehen von den übertragbaren Viren, solltet ihr in Erwägung ziehen, häufiger mit euren PartnerInnen zu schlafen. Wenn beide bereits mit dem Schnupfen zu kämpfen haben, ist ohnehin alles zu spät. Laut den Untersuchungen kann Sex nämlich bei beiden Geschlechtern für freie Nasen sorgen. 

Das sympathische Nervensystem wird durch den Geschlechtsverkehr aktiviert. Wie der Urologe Dr. Landon Trost erklärt, führe das zur Freisetzung des Hormons Adrenalin: "Das sorgt dafür, dass sich die Blutgefäße in der Nase verengen, wodurch sie sich weniger verstopft anfühlt und Entzündungen reduziert werden", so der Mediziner. 

Für dich ausgesucht

Können Orgasmen unsere Erkältung heilen?

Definitiv nicht, denn beim Orgasmus wird der Körper wieder in den Normalzustand zurückkatapultiert. Während des Höhepunkts setzt dann das parasympathische Nervensystem ein, der Adrenalinspiegel sinkt und die positiven Effekte lassen nach. Nach etwa 20 Minuten bis zu einer Stunde schwellen die Schleimhäute zu und wir müssen uns wieder von der freien Nase verabschieden. 

Doch es kommt noch schlimmer...

"Wenn das parasympathische System übernimmt, kann es tatsächlich zu einem Rückstau kommen, der schlimmer ist als der vorherige Status. Das kann sogar zu vermehrtem Nasenausfluss führen", so Dr. Michael Benninger. Soll heißen: Nach dem Orgasmus ist der Zustand vielleicht schlimmer als zuvor. Dann vielleicht doch lieber beim gemeinsamen Teetrinken bleiben.