Yohann LIBOT / Unsplash

Dating-Trend: Was zur Hölle ist "Zombieing"?

Hast du schon einmal von "Zombieing" gehört? Dahinter verbirgt sich ein äußerst gemeiner Dating-Trend.

Stell dir folgende Situation vor: Du hattest mit deinem Schwarm lange Kontakt, ihr habt euch vielleicht sogar getroffen und alles schien gut zu laufen – doch nach einer kurzen Dating-Phase wirst du plötzlich geghostet. Deine Nachrichten kommen bei der Person an, doch du erhältst keine Antwort mehr. 

"Ghosting" tut weh und lässt meist viele Fragen offen – doch es gibt einen weiteren Dating-Trend, der das "Ghosting" nochmal verschlimmert: "Zombieing". 

Für dich ausgesucht

Was ist "Zombieing"?

Du fragst dich jetzt bestimmt, wie man "Ghosting" noch unangenehmer machen kann. Die Antwort: Indem sich der/die ÜbeltäterIn nach längerer Funkstille plötzlich wieder bei dir meldet – und so tut, als ob nichts passiert wäre! Dieses Verhalten nennt man "Zombieing" und kann für unzählige Fragezeichen im Kopf sorgen.

Wie "Refinery29" erklärt, erhielt der Dating-Trend diesen Namen, weil die Betroffenen von einer vermeintlichen "verstorbenen" Liebe heimgesucht werden. Dein ehemaliger Schwarm ist plötzlich wieder "von den Toten auferstanden" und bittet dich nun als Zombie um deine Aufmerksamkeit. 

Eines ist klar: Dieser Dating-Trend ist unglaublich respektlos und gemein – denn eine Erklärung für die Funkstille lassen die Zombies gerne aus. 

Die VertreterInnen dieses Dating-Trends melden sich oft bei ihren Verflossenen, um es noch einmal bei ihnen zu probieren. Oftmals könnten aber auch gute Absichten dahinterstecken: Er/Sie möchte einfach wissen, wie es dir geht. Dass dich die Zombies dabei jedoch aufwühlen und sogar verletzten könnten, ist ihnen meist nicht bewusst. 

Tritt dieser "Zombieing"-Fall ein, siehst du meist verzweifelt auf dein Display und fragst dich: Soll ich antworten? 

Für dich ausgesucht

Das kannst du gegen "Zombieing" tun

Prinzipiell ist es deine eigene Entscheidung, ob du tatsächlich darauf antworten möchtest. Doch eine Person, die eine Verbindung zu dir aufbaut und dich dann wie eine heiße Kartoffel fallen lässt, könnte dieses Verhalten wiederholen.

Du hast also mehrere Möglichkeiten: 

  • Du antwortest und versuchst herauszufinden, warum du in der Vergangenheit geghostest wurdest. 
  • Du schreibst deinem Ex-Schwarm, dass du sein/ihr Verhalten in der Vergangenheit absolut unpassend fandest und du keine Lust hast, wieder Kontakt mit ihm/ihr zu haben. 
  • Oder du ignorierst die Nachricht und machst den Zombie mit einem "virtuellen Kopfschuss" kalt, indem du ihn/sie blockierst. 

Alternativ kannst du dem Zombie auch diesen 2007-Banger von Celina schicken, um eine Ansage zu machen: 

Stell dir die Fragen, ob es sich wirklich lohnt, diese Person wieder in dein Leben zu lassen. Das ist besonders wichtig, wenn er/sie dich stark verletzt hat und dabei anscheinend keine Rücksicht auf deine Emotionen genommen hat. Denn wer einmal jemanden geghostet hat, könnte in Zukunft wieder dazu neigen. 

Falls du dich jedoch dazu entschließt, dem Zombie eine zweite Chance zu geben, dann solltest du vorsichtig sein. Vertraue auf dein Bauchgefühl und distanziere dich von der Person, wenn du denkst, dass er/sie dich wieder nur hinhält oder das "Ghosting"-Verhalten nicht bereut. 

Für dich ausgesucht

Falls du jedoch selbst der Zombie bist und deinen alten Schwarm plötzlich wieder kontaktierst, dann solltest du deine Beweggründe hinterfragen. Bist du tatsächlich noch an der Person interessiert oder hast du einfach eine Phase, in der du Nähe brauchst? 

Überlege dir gut, was deine Nachricht in der anderen Person auslösen wird und versetz dich in ihre Lage. Wie würdest du dich dabei fühlen? 

Egal ob du ein Zombie oder selbst Opfer dieses Dating-Trends bist: Niemand hat es verdient, wie eine zweite, dritte oder vierte Option behandelt zu werden. Wer nicht erwachsen genug ist, seinem Gegenüber zu sagen, dass man kein Interesse hat, den-/diejenige danach ghostet und sich später wieder aus dem Nichts meldet, weil einem "einfach danach war", dann sollte man sein Dating-Game noch einmal überdenken.