"Mutual Masturbation": Dieser Sex-Trend heizt ordentlich ein!

Was ist Mutual Masturbation?
Selbstbefriedigung kann sich noch besser anfühlen, wenn man es mit dem/der Partner/in macht. Alles über "Mutual Masturbation".

Sehr viele tun es, nur wenige reden darüber: Masturbieren. Laut einer Studie legen ÖsterreicherInnen bis zu viermal pro Woche selbst Hand an und bescheren sich dadurch Orgasmen. "Mutual Masturbation" soll Selbstbefriedigung nun auf ein neues Level heben. Wie diese Sex-Praktik aussieht und warum sie dein Sexleben revolutionieren kann, erfährst du hier.

Wichtig: Wie bei allen sexuellen Handlungen ist vor allem Konsens wichtig! Nur mit Einverständnis aller PartnerInnen kann der Geschlechtsverkehr auch wirklich Spaß machen!

Was ist Mutual Masturbation?

Übersetzt heißt "Mutual Masturbation" so viel wie "gemeinsame Selbstbefriedigung" oder "gegenseitige Selbstbefriedigung". Laut "InsideHook" liegt der Ursprung der partnerschaftlichen Masturbation in einem sozial distanzierten Sexualakt, der insbesondere während der Pandemie einen (sprichwörtlichen) Höhepunkt erlebte.

Konkret geht es um Solosex in Gesellschaft, der aber verschiedene Formen anzunehmen weiß. Je nach Vorliebe kann jede/r gleichzeitig bei sich selbst Hand anlegen und dem Gegenüber dabei zusehen, das Ganze kann auch abwechselnd stattfinden oder man befriedigt sich gegenseitig. Mutual Masturbation muss sich auch nicht auf zwei Personen begrenzen, sondern kann auch zu dritt oder in der Gruppe stattfinden. 

Die New Yorker Sexual-, und Beziehungsforscherin Zhana Vrangalova ist sich sicher: "Ich glaube, dass die gegenseitige Masturbation eine der am meisten unterschätzten und ungenutzten sexuellen Handlungen in der Partnerschaft ist", wie sie gegenüber "InsideHook" erklärt.

Voyeuristische Tendenzen

Was genau daran so anziehend und elektrisierend wirkt, könnte in unseren voyeuristischen Veranlagungen stecken: "Es ist unglaublich sexy, seinem Partner beim Masturbieren zuzusehen und dabei von ihm beobachtet zu werden. Wir alle haben einige voyeuristische und exhibitionistische Tendenzen in uns, und dies ist die sicherste, einvernehmlichste Art, sie auszuleben", so die Expertin.

Arten der gemeinsamen Masturbation:

  • gleichzeitig masturbieren
  • gegenseitig Hand anlegen
  • abwechselnd masturbieren

Diese Sex-Technik hat zwei Vorteile:  Zum einen kann es äußerst erregend wirken, dem Gegenüber dabei zuzusehen, wie er/sie sich selbst berührt. Zum anderen lernt man die Vorlieben kennen, wo der/die Partner/in besonders gerne stimuliert wird. 

Kann dein Sexleben revolutionieren

Mutual Masturbation eignet sich perfekt, um euer Vorspiel ordentlich anzuheizen und auf Dauer euer Sexleben zu revolutionieren. Wie bei allen Sex-Praktiken gilt auch hier: Erlaubt ist, was gefällt. Die gemeinsame Selbstbefriedigung muss nicht zwingend beim Vorspiel passieren. So könnt ihr euch auch mittendrin damit verwöhnen oder euch nach dem Geschlechtsverkehr mit Mutual Masturbation erneut zum Beben bringen.

Übrigens: Da ihr bei dieser Sex-Technik nicht beide vor Ort sein müsst, kann gemeinsame Selbstbefriedigung auch ein Gamechanger für alle sein, die in einer Fernbeziehung sind. Wenn beide via Videocall bei sich selbst Hand anlegen, erzeugt das eine unglaublich starke Intimität. 

Damit es mit dem gemeinsamen Solosex klappt, gibt es ein paar Tipps, die euch den Anfang erleichtern:

  • Für Entspannung sorgen: Dass sich gemeinsames Masturbieren anfangs komisch anfühlt und mit Unsicherheiten verbunden sein kann, ist ganz normal. Kommuniziere deine Zweifel offen, das sorgt dafür, dass du dir etwas Druck nimmst. Kerzen und ein leicht abgedunkelter Raum können ebenfalls hilfreich sein.
  • Bequeme Position einnehmen: Wichtig ist es, dass ihr beide gut sehen könnt, wie und wo sich die andere Person berührt. Legt euch zum Beispiel einander gegenüber hin, macht es euch mit Kissen und Decken gemütlich und genießt die Live-Show.
  • Mit Solosex starten: Behaltet eure Hände (zunächst) bei euch, damit man sich ganz auf das Beobachten fokussieren und den eigenen Körper spüren kann. Nach einer gewissen Zeit könnt ihr euch auch gegenseitig stimulieren. 
  • Sexspielzeug verwenden: Gleitgel und Sexspielzeug sind definitiv erlaubt und können den Solosex noch aufregender machen. 

Kommentare