“Don't smoke” – Fakten rund ums Thema Rauchen

881.692 Menschen haben 2018 in Österreich das Volksbegehren für einen besseren NichtraucherInnenschutz unterschrieben. Dies fand jedoch wenig Anklang bei der ÖVP-FPÖ-Koalition.

Wusstest du, dass ein Raucher der mehr als 10 Zigaretten pro Tag raucht, statistisch gesehen, 9,4 Jahre seines Lebens verliert.

Raucherinnen verlieren durchschnittlich 7,3 Jahre.

In Österreich rauchen täglich 1,8 Millionen Menschen.

Pro Jahr sterben dabei circa 14.000 Menschen in Österreich an den Folgen des Rauchens.

Dabei kostet das Rauchen den österreichischen Steuerzahler jährlich 2,4 Milliarden Euro.

Medizinische Kosten, Krankengelder und häufigere Krankenstände verursachen diesen beachtlichen wirtschaftlichen Schaden.

Weltweit wird der Schaden auf 950 Milliarden Dollar jährlich geschätzt.

Nikotin ist eine der suchterzeugendsten Substanzen, die es gibt.

Rund 68% aller Menschen, die jemals eine Zigarette geraucht haben, tendieren irgendwann in ihrem Leben eine Nikotinabhängigkeit zu entwickeln.

Nikotinsucht ist nach WHO-Klassifikation eine anerkannte Krankheit.

Mehr als 50% aller regelmäßigen RaucherInnen sterben vorzeitig an den direkten Folgen der Nikotinsucht.

Der Rauch einer Zigarette enthält mehr als 90 krebserregende Stoffe und verursacht rund ein Viertel aller Krebstodesfälle.

Starke RaucherInnen haben, gegenüber NichtraucherInnen, das 15-fach höhere Risiko an Lungenkrebs zu erkranken.

Schätzungen der WHO zufolge sind allein 12% aller weltweiten Herztode dem Rauchen geschuldet.

Zudem lässt das Rauchen aufgrund einer schlechteren Durchblutung der Haut, diese viel schneller altern.

Die Haut eines 40jährigen Rauchers entspricht der Haut eines 60jährigen Nichtrauchers.

Der Tabakrauch reizt die Atemwege erheblich und verursacht chronischen Husten, Atembeschwerden und Schleimstau im Hals.

Mundgeruch und bräunlich verfärbte Zähne sind ebenso negative Folgen, die aufs Rauchen zurückzuführen sind.

Auch Passivrauchen ist sehr schädlich und führt langfristig zu denselben Erkrankungen wie aktives Rauchen.

So kann Passivrauchen das Schlaganfallrisiko um bis zu 30% erhöhen.

Selbst nach einem kompletten Rauchstopp brauchen RaucherInnen 10 bis 15 Jahre bis sie wieder das Erkankungsrisiko-Niveau von NichtraucherInnen erreicht haben.

Trotzdem lohnt es sich jederzeit mit dem Rauchen aufzuhören, weil es die Lebensqualität erheblich steigern kann.

Falls du mit dem Rauchen aufhören willst und Unterstützung brauchst, dann wende dich z.B an das Rauchfrei-Telefon.

Marc Weber Quelle: k.at

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.