Chroming Challenge auf TikTok: Gefährlicher Trend sorgt für Todesfälle

APA - Austria Presse Agentur

11-Jähriger tot nach gefährlicher "Chroming Challenge" auf TikTok

Welche Bedeutung steckt hinter dem gefährlichen Trend, der bereits mehrere Todesopfer gefordert hat?
Monika Kässer

Der kleine Tommie-Lee Billington aus Großbritannien war gerade mal elf Jahre alt, als er an einem Herzstillstand starb. Der Grund: Er wollte zusammen mit seinem Freund an TikToks viraler "Chroming Challenge" teilnehmen. "Das Krankenhaus versuchte alles, um ihn wiederzubeleben, aber nichts half. Er war tot", berichtete seine Großmutter gegenüber "New York Post"

Was ist die "Chroming Challenge"?

"Chroming" kann auch als "(Klebstoff-)Schnüffeln" übersetzt werden. Bei dieser äußerst gefährlichen Social-Media-Challenge geht es darum, giftige Dämpfe von beispielsweise Nagellackentfernern, Reinigungsmitteln oder Farbverdünnern einzuatmen, bis man eine Art Rauschzustand erreicht. Jugendliche filmen sich währenddessen und teilen Videos davon im Netz, um vermeintliche Anerkennung in Form von Likes und Reichweite zu erhalten.

Für dich ausgesucht

Risiken des sogenannten Schnüffelns

Weltweit fielen schon mehrere Jugendliche dem problematischen Trend zum Opfer. Bereist nach einmaligem Schnüffeln können 

  • Erstickung
  • schwere Hirnschäden 
  • und Herzstillstand die Folge sein. 

Eine aktuelle Studie der "Medienanstalt NRW" beleuchtet abermals die Risiken sogenannter TikTok-Challenges und deren Auswirkungen und Kinder und Jugendliche und macht auf die Schattenseiten viraler Phänomene aufmerksam. Waghalsige Mutproben haben bereits in zahlreichen Fällen zu schweren Verletzungen und Todesfällen geführt.

Da bleibt uns nur noch zu sagen: Bitte auf keinen Fall nachmachen!