Kaum zu erkennen: Bam Margera

verleih

Bam Margera wird nun doch in "Jackass Forever" zu sehen sein

Wie Johnny Knoxville nun bekannt gab, wird Bam Margera in einer Szene des neuen "Jackass"-Films auftreten.

Nachdem Bam Margera aufgrund angeblicher Drogenprobleme während der Dreharbeiten vom vierten Teil der "Jackass"-Reihe gefeuert wurde, soll er nun doch in dem kommenden Film zu sehen sein – allerdings nur in einer einzigen Szene. Das bestätige Johnny Knoxville im Interview mit "Variety".

Für dich ausgesucht

Von den 49 angeführten DarstellerInnen aus "Jackass Forever" wird Bam Margera an 45. Stelle angeführt, heißt es. Im Film sei schlussendlich nur ein Stunt zu sehen, an dem er mitwirkte. "Wir wollten ihn im ganzen Film haben, aber leider hat das nicht funktioniert", erklärt Johnny Knoxville.

Johnny Knoxville: "Bam ist unser Bruder"

Knoxville führt aus, dass er sich um den gesundheitlichen Zustand seines früheren Kollegen sorgt: "Es ist echt herzzerreißend. Ich liebe Bam. Wir alle lieben Bam. Er ist unser Bruder, weißt du? Wir hoffen einfach, dass er es auf sich nimmt, die Hilfe zu holen, die er braucht, denn er liegt uns allen sehr am Herzen."

Margera hatte nach seinem Rausschmiss eine Klage gegen Johnny Knoxville und das Filmstudio Paramount Pictures eingereicht. Er sei dazu genötigt worden, eine Vereinbarung über regelmäßige Drogen- und Alkoholtests zu unterzeichnen – die Möglichkeit, den Vertrag mit einem Anwalt oder einer Anwältin durchzugehen, sei ihm dabei nicht gegeben worden.

Das Medikament Adderall, das letztendlich zu einem positiven Drogentest führte und damit auch seinen Rausschmiss bewirkte, sei darüber hinaus verschreibungspflichtig und werde schon seit Jahren von ihm eingenommen, hieß es weiter. Außerdem war die Rede davon, dass der "Jackass Forever"-Film zahlreiche Ideen von Margera unerlaubt verwenden soll.

Auf die Frage, ob er von Margeras Klage überrascht gewesen sei, antwortet Knoxville im Interview mit "Variety": "Ja und nein. Weil er einfach jemand ist, bei dem alles möglich ist. Also es wird dir vielleicht das Herz brechen, aber es wird dich nicht schockieren."