APA/dpa/Monika Skolimowska

Fiona Erdmann entging in Dubai nur knapp dem Gefängnis

Die ehemalige "Germany's Next Topmodel"- und Dschungelcamp-Kandidatin Fiona Erdmann wäre in Dubai fast im Knast gelandet.

2007 machte sie als ehrgeizige "Germany's Next Topmodel"-Kandidatin von sich reden, 2013 folgte ein Aufenthalt im Dschungelcamp von RTL – seit 2018 lebt Fiona Erdmann in Dubai, wo sie ihr Glück gefunden hat: Sie betreibt dort den Blog "Dashing Desert", verliebte sich und wurde 2020 Mutter eines Sohnes. 

Nun enthüllt sie auf Instagram, dass sie fast im Gefängnis gelandet wäre.

Für dich ausgesucht

Den Grund dafür verrät Fiona in ihrer Instagram-Story: Als sie gerade frisch nach Dubai gezogen war, brachte ihr eine Werbe-Aktion Ärger ein. In einem Video war zu sehen, wie sie das Wort "Loser" auf einen weißen Porsche sprühte und anschließend davonlief. Laut Fiona ging der Clip damals viral – über fünf Millionen Menschen hätten es gesehen, heißt es.

Schließlich wurde aber auch die Polizei darauf aufmerksam – und bestellte das Model direkt auf das örtliche Polizeipräsidium. "Ich hatte so einen Schiss und dachte echt, ich komme in den Knast, obwohl ich jetzt hier erst ein paar Monate bin. Ich hatte gerade den Antrag auf das Visum gestellt und dachte, jetzt kriege ich mein Visum nicht. (...) Ich hatte richtig, richtig Panik."

Hinter der Spray-Aktion steckte allerdings nur ein Werbe-Gag: Ein Freund von Fiona, dem übrigens auch er Porsche gehörte, hatte eine Folie hergestellt, "von der man alles abwischen konnte", heißt es. Die Polizei soll letztendlich nett zu Fiona gewesen sein – doch habe ihr klargemacht, dass man solche Aktionen in Dubai, der vermeintlich sichersten Stadt der Welt, auch nicht aus Spaß machen darf. Fiona kam mit einer Verwarnung davon.