REUTERS/DANNY MOLOSHOK

Kylie Jenner wird kritisiert, weil sie ihrer Tochter ein Pony geschenkt haben soll

Kylie Jenners Geschenk an Tochter Stormi stammt aus Holland und soll 171.000 Euro gekostet haben.

Kylie Jenner verwöhnt ihre Tochter gerne mit extravaganten Geschenken. Ob Prada-Taschen oder ein Mini-Gartenhaus – Stormi bekommt das Luxusleben ihrer Mutter ordentlich zu spüren.

Jenner soll ihrer Tochter nun ein Pony namens Frozen um rund 171.000 Euro gekauft haben, berichtet "Daily Mail". Frozen soll per Luftfracht von Holland nach Los Angeles transportiert worden sein – allein die Kosten für den Transport dürften zwischen 7000 und 10.000 Euro liegen.

Für dich ausgesucht

Da das Tier während der Pandemie in die USA eingeflogen wurde, befindet es sich derzeit unter Quarantäne. "Wir haben gerade erfahren, dass er in L.A. gelandet ist und sein Leben mit einem süßen kleinen Mädchen lebt. Die Eltern sorgten dafür, dass ihre Tochter das wertvollste Pony da draußen hat", heißt es auf der Instagram-Seite des niederländischen Pferdezuchtbetriebs "Stal Wilten". In der Caption zuvor, die vom Unternehmen bereits gelöscht wurde, wurde sogar Stormis Name erwähnt.

Kylie Jenner selbst bestätigte den Deal mit dem Zuchtbetrieb noch nicht – für Twitter-UserInnen trägt das luxuriöse Geschenk allerdings ziemlich sicher Jenners Handschrift. Einige UserInnen kritisierten Kylie Jenner dafür, dass sie das Pony während der Corona-Pandemie einfliegen ließ.

"Manche von uns können während der Pandemie nicht einmal ihre Miete bezahlen", lautet ein Kommentar. "Kylie hat ein Pony für Stormi gekauft... Und ich muss nur meine Schulden für meine Ausbildung ab bezahlen", schrieb eine Userin.

Erst kürzlich sorgte die Unternehmerin auf Social Media für Aufruhr, als sie ihrer zweijährigen Tochter eine Louis-Vuitton-Handtasche schenkte. Viele Twitter-UserInnen zeigten wenig Verständnis dafür, dass Stormi ein Accessoire im Wert einer Monatsmiete geschenkt bekam. Zu den Kritiken über ihren Erziehungsstil hat sich Kylie Jenner noch nicht geäußert.