Instagram/ Littlemissnotesapp

"Little Miss"-Comeback: Das Netz flippt wegen diesen Memes aus

Wieder einmal schwelgt das Netz in Erinnerungen und lässt alte Buchfiguren ein virales Retro-Comeback erleben.

Alles kommt wieder – nicht nur Modetrends, sondern auch Figuren und Spielzeuge aus unserer Kindheit, die uns in Nostalgie schwelgen lassen. Schon Tamagotchis erlebten einen Hype im vergangenen Jahr, jetzt sind "Little Miss" und "Mr." zurück!

Für dich ausgesucht

Erinnert ihr euch an die bunten Figuren, die nur Accessoires trugen, und (meistens) süß grinsten? Auf Instagram und TikTok werden genau diese Figuren derzeit zu viralen Memes – Accounts wie @littlemissnotesapp haben innerhalb weniger Tage (!) über eine Million FollowerInnen generiert, Tendenz steigend.

Die kleinen Misses und Mr. stehen im Gegensatz zu damals heute aber für Unsicherheiten oder Charaktereigenschaften, wie beispielsweise "Little Miss schläft mit Make-up" oder "Little Miss Rückenschmerzen". Das Netz liebt die viralen Memes dazu bereits, man könnte fast meinen, es ist eine Art der emotionalen Therapie.

Woher kommen "Little Miss und Mr."-Memes?

Als Vorlage dienen Bücher: Die männlichen Figuren stammen aus den 70er-Jahren von Roger Hargreaves, 1981 folgten dann die "Little Miss"-Bücher von ihm. Inzwischen hat das Netz die Figürchen übrigens inklusiver gemacht: "Mx" steht für nicht-binäre Versionen.

Im April gingen erste Memes von Instagram-Userin @juulpuppy viral, jetzt folgen immer mehr Accounts, die Memes dazu generieren. Auch auf TikTok vergleichen sich Creators mit den Little Misses. Und ganz ehrlich: wenn man in der Realität auch so süß aussehen würde, wären diese (meist negativen) Eigenschaften vielleicht auch leichter zu verzeihen.