APA - Austria Presse Agentur

Nick Cave hat neues Album "Carnage" aufgenommen

Rockmusiker Nick Cave hat während des Corona-Lockdowns ein neues Album aufgenommen. "Wie versprochen (...) bin ich mit Warren ins Studio gegangen und habe ein Album gemacht", teilte der 63-Jährige am Donnerstag (Ortszeit) auf seiner Website mit.

Das Album, an dem er mit seinem "Bad-Seeds"-Bandkollegen Warren Ellis gearbeitet hat, heißt demnach "Carnage" ("Gemetzel"). Wann es veröffentlicht wird, gab Cave zunächst nicht bekannt.

Für dich ausgesucht

Die Ankündigung verpackte der Musiker als Antwort auf eine Fan-Nachricht: Auf der Internetseite "The Red Hand Files" kann man dem Australier Fragen stellen. Ein Fan hatte sich hier danach erkundigt, wie der Musiker mit dem Lockdown in England zurechtkomme. Es gehe ihm soweit gut, antwortete Cave. Er sei jedoch überrascht, wie sehr er unter der Absage seiner Tour leide. "Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich im Wesentlichen ein Ding bin, das tourt", schrieb er. Schon vor einem Monat hatte Cave auf der Website angekündigt, dass er an neuer Musik arbeiten wolle, um sich über die abgesagte "Bad-Seeds"-Livetour hinwegzutrösten.

Erst im November hatte der 63-Jährige das Live-Album "Idiot Prayer" veröffentlicht, das er coronabedingt allein im Londoner Alexandra Palace am Klavier eingespielt hatte. Anfang Dezember erschien mit "L.I.T.A.N.I.E.S." eine experimentelle Neoklassik-Platte, für die Nick Cave die Texte schrieb. Für die "Lockdown-Oper" tat sich der Australier mit dem belgischen Komponisten Nicholas Lens zusammen.

Für 11. Februar hat der Verlag Kiepenheuer & Witsch Nick Caves Buch "Stranger Than Kindness" in einer zweisprachigen Ausgabe als "Reise in den kreativen Kosmos des Ausnahmekünstlers" angekündigt. Es gewähre mit "zahlreichen Abbildungen und Faksimiles von Kunstwerken, handschriftlichen Songtexten, Fotos und Artefakten aus Caves Privatbesitz" intime Einblicke in seinen Schaffensprozess, hieß es. Das Buch bezieht sich auf die gleichnamige, noch bis 13. Februar laufende Ausstellung Caves in der Royal Danish Library in Kopenhagen.