TikTok/Screenshot/bryansanon

Schwarze TikTok-UserInnen wehren sich gegen Tanz-Plagiate

In zahlreichen TikTok-Videos schmücken sich UserInnen mit falschen Federn – Tanzschritte werden kopiert und als eigener kreativer Input präsentiert.

TikTok ist unter anderem dank zahlreicher Dance-Challenges in kurzer Zeit zu einer der wichtigsten Social-Media-Plattformen geworden. Etliche Stars wie Jennifer Lopez, Ashley Tisdale und Jessica Alba posten Tanzvideos, die auch andere UserInnen motivieren, sich zu bewegen und sogar eigene Tanzschritte zu kreieren.

Für dich ausgesucht

Schafft man es tatsächlich, innerhalb von 15 Sekunden eine coole Choreografie zu einem Lied mit eingängiger Melodie und einem catchy Refrain hinzulegen, steigen die Chancen, dass man mit dem Clip viral geht. Blöd nur, wenn die Tanzschritte, die man sich selbst ausgedacht und einstudiert hat, ohne Urheberangaben kopiert werden.

Immer mehr Schwarze TikTok-UserInnen machen nun auf Urheberrechtsverletzungen bei Tanzvideos aufmerksam, wie "BuzzFeed" berichtet. 

"Menschen haben das Tanzen zu einem Geschäft gemacht, also gebt dem Tanz die entsprechende Ehre", so Bryan Sanon, der Erfinder der aktuellen 100-Racks-Challenge gegenüber "BuzzFeed". Er kritisiert TikTok-UserInnen, die sich bereits einen Namen auf der Plattform gemacht haben und von anderen stehlen, ohne ihre Arbeit richtig anzuerkennen.

@itsundos zählt auf TikTok über zwei Millionen FollowerInnen, viele seiner Videos wurden bisher tausendfach aufgerufen. Nachdem Userin @nessaabarrett, die über neun Millionen FollowerInnen hat, einen seiner Tänze ohne Credit nachtanzte, wehrte er sich aktiv gegen das Tanz-Plagiat. In einem Video forderte er die Userin auf, seine Schritte nicht mehr zu kopieren. "Ich habe ausdrücklich @nessaabarrett erwähnt, weil sie mehrfach – ohne Angaben – Tänze von anderen nachmacht", so @itsundos.

Die Anerkennung von Tanzschaffenden wurde zu Beginn des Jahres heiß diskutiert, als der "Renegade Dance" auf TikTok und Instagram viral ging. Damals wurde die Weiße TikTokerin-Userin Charli D’Amelio, die über 65 Millionen FollowerInnen zählt, als Schöpferin gefeiert. Eine Recherche der "New York Times" deckte allerdings die eigentliche Erfinderin des Tanzes auf – eine Schwarze Teenagerin namens Jalaiah Harmon. Sie dachte sich den Tanz in ihrem Kinderzimmer aus, die Anerkennung für ihre kreative Innovation folgte erst nach dem Erscheinen des "New York Times"-Artikels. 

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!