Screenshot via YouTube | Olivia Jade

YouTube-Comeback: Lori Loughlins Tochter meldet sich zurück

Olivia Jade, die nach dem Uni-Skandal um ihre Mutter einen Shitstorm abbekam, will wieder YouTuberin sein.

Wir erinnern uns: Vor rund neuen Monaten wurde bekannt, dass eine ganze Reihe wohlhabender Eltern, zu denen auch die Schauspielerinnen Felicity Huffman und Lori Loughlin gehörten, ihren Kindern Plätze an amerikanischen Elite-Universitäten erkauft hatten. 

Lori Loughlin, bekannt aus "Full House", soll demnach 500.000 Dollar gezahlt haben, um ihre beiden Töchter an die University of Southern Carolina zu bekommen. Eine davon, Olivia Jade, war zu diesem Zeitpunkt bereits relativ erfolgreich als YouTuberin unterwegs – schnell wurden angesichts des Skandals einige ihrer älteren Vlogs ausgegraben, in denen sie damit prahlt, sich eigentlich nicht wirklich für ihr Studium zu interessieren und stattdessen lieber feiern gehen. Der Shitstorm war perfekt.

Olivia veröffentlichte daraufhin eine Entschuldigung, in der sie erklärte, es "nicht so gemeint" zu haben und zog sich von YouTube zurück – bis jetzt. "Hi again" betitelt sie das zweiminütige Video, mit dem sie sich bei ihren inzwischen rund 2 Millionen AbonnentInnen zurückmeldet.

Viel gibt Olivia darin allerdings nicht preis. So gerne sie sich zu dem Skandal äußern würde, es sei ihr momentan rechtlich nicht möglich, so die Frau in dem Video. Sie wisse allerdings, dass sie irgendwann darauf eingehen muss.

"Es ist so lange her und ich vermisse es wirklich, zu filmen", so die YouTuberin über ihr unerwartetes Comeback. Sie habe lange mit sich gehadert, ob es überhaupt sinnvoll sei, zurückzukommen, ohne den Skandal ansprechen zu dürfen – dennoch habe sie sich dafür entschieden. "Ich will einfach mit meinem Leben weitermachen, ohne dabei egoistisch wirken zu wollen."

Der Prozess gegen ihre Eltern soll Anfang 2020 weitergehen. Lori Loughlin und ihr Ehemann Mossimo Giannulli plädieren auf nicht schuldig, bei einer Verurteilung könnte ein längere Haftstrafe anstehen. Olivia Jade studiert inzwischen nicht mehr an der University of Southern Carolina.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!