APA/AFP/LISA O'CONNOR

Zwei Frauen beschuldigen Justin Bieber wegen sexueller Übergriffe

#MeToo: Am vergangenen Wochenende wurden auf Twitter Anschuldigungen gegen Justin Bieber laut.

Seitdem die #MeToo-Bewegung im Jahr 2017 Fahrt aufgenommen hat, werden vor allem prominente Männer immer wieder mit Vorwürfen sexueller Übergriffe konfrontiert. In den letzten Tagen wurden beispielsweise Anschuldigungen gegenüber dem Schauspieler Ansel Elgort laut – und auch Justin Bieber sieht sich nun mit zwei Berichten von mutmaßlichen Opfern konfrontiert.

Für dich ausgesucht

Am vergangenen Samstag teilte eine Twitter-Userin namens Danielle einen Erlebnisbericht, den sie mit “Mein Name ist Danielle. Am 9. März 2014 wurde ich von Justin Bieber sexuell belästigt” kommentierte.

Die Frau berichtete, dass sie an besagtem Tag auf einem Konzert in Houston war – auch Justin Bieber war zu diesem Zeitpunkt mit seiner damaligen Freundin Selena Gomez in der Stadt. Danielle traf Justin Bieber, der sie und ihre FreundInnen nach einem kurzen Gespräch in das Four-Seasons-Hotel eingeladen haben soll. Dort soll Bieber sie in ein Zimmer gebracht und sie aufgefordert haben, ihm im Bett “Gesellschaft zu leisten”.

Sie fühlte sich laut ihrem Tweet schon zu diesem Zeitpunkt unwohl – er begann aber, sie zu küssen. Später soll er sie vergewaltigt haben – ihre Aufforderung aufzuhören soll er dabei ignoriert haben. Danielles Tweet ist mittlerweile gelöscht, hat aber eine weitere Frau namens Kadi dazu angeregt, sich ebenfalls als mutmaßliches Opfer von Justin Bieber zu äußern. Sie berichtete auf Twitter von einem Vorfall aus dem Jahr 2015.

Die Reaktionen auf die Statements der beiden Frauen fallen unterschiedlich aus: Zahlreiche Twitter-NutzerInnen fordern Fans dazu auf, Justin Bieber zu “canceln” und sich von ihm abzuwenden, während andere meinen, die Berichte der Frauen seien unglaubwürdig.

So wurden alte Tweets von Kadi durchforstet. Im Jahr 2014 schrieb sie: “Ihr glaubt auch alles, ich könnte einen Account mit einem heißen Bild anlegen und behaupten, ich hätte mit Justin Bieber geschlafen.” Sie verteidigte ihren Tweet und erklärte, dass sie damals selbst einer dieser Bieber-Fans gewesen sei, die Frauen nicht geglaubt hätten, die ihn beschuldigt hätten. Heute wisse sie es besser.

Justin Bieber äußerte sich später zu den Vorwürfen: Eigentlich habe er sich sofort äußern wollen, schrieb Bieber. "Aber aus Respekt gegenüber den vielen Opfern, die täglich mit diesen Problemen leben müssen, wollte ich sicher sein, vorher alle Fakten zusammen zu haben."

Er verwies auf Rechnungen, Magazinberichte und Fotos. Er sei nie in dem Hotel gewesen; Selena Gomez, sei in der Nacht bei ihm gewesen. Er schrieb: "Diese Geschichte ist faktisch unmöglich." Deshalb werde er mit Twitter und den Behörden rechtliche Schritte einleiten.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!