Sidebar 1
Life
07.12.2018

Meghan Markles Highlights des Jahres 2018

Meghan Markle steht als royaler Neuzugang im Mittelpunkt der Öffentlichkeit. Wir haben für euch ihre besten Momente 2018 zusammengestellt.

Das Jahr 2018 war das Jahr der neuen Herzogin von Sussex. Nach der Traumhochzeit folgte die süße Nachricht über ihre Schwangerschaft. Markle polarisiert – die einen sehen ein Vorbild in ihr, die anderen eine berechnende Möchtegern-Prinzessin. Zuletzt machte Meghan Markle Schlagzeilen, als einige Palastmitarbeiter kündigten, die sie angeblich mit ihrem Perfektionismus in den Wahnsinn getrieben haben soll. Dennoch ist sie Meisterin der Inszenierung und hatte dieses Jahr einige tolle Momente, die wir noch einmal Revue passieren lassen wollen.

Nicht nur „die Frau von“: Am 19. Mai 2018 gaben sich Prinz Harry und Meghan Markle das langersehnte Jawort in der St. Georges Chapel in Windsor. Die ehemalige Schauspielerin heiratete einen prestigeträchtig Adeligen. Dass sie weit mehr als nur die Ehefrau von Harry ist, beweist sie unter anderem mit ihrem Einsatz für Frauenrechte. 

Girl Power: Bei ihrem Besuch auf den Fidschi-Inseln hielt Markle ihre erste Rede im Ausland. An der Universität des Südpazifiks in Suva forderte sie den freien Zugang zu Universitäten und betonte, dass besonders für Frauen und Mädchen in Entwicklungsländern Bildung wichtig sei. Gut ausgebildete Frauen seien der Schlüssel zu wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Entwicklung, denn mit dem richtigen Werkzeug zum Erfolg würden Mädchen nicht nur für sich selbst eine wunderbare Zukunft aufbauen, sondern für alle um sie herum. Meghan Markle selbst studierte an der Northwestern University in Illinois Theaterwissenschaften und Internationale Beziehungen.

Prinzessin zum Anfassen: Meghan Markle war vor ihrer Zeit als Herzogin auf Instagram aktiv. Dort lernte sie die Schülerin Hanna Sergel kennen, mit der sie regelmäßig geschrieben haben soll. Auf ihrer royalen Tour in Neuseeland trafen die beiden aufeinander. Die 20-Jährige Sergel stand in der Menschenmenge mit einem Schild: „Ich bin’s Hanna, von Instagram“. Markle blieb stehen und umarmte sie. Mit dieser Geste verließ die Herzogin ihre Komfortzone, um eine andere Person glücklich zu machen.

Erstes Solo-Projekt: Bevor Meghan Markle „plötzlich Herzogin“ wurde, hatte sie ein fast normales Leben. Laut ihrem Instagram-Account soll die 37-Jährige leidenschaftlich gerne kochen. Dieses Hobby setzte sie bei ihrem ersten Charity-Projekt als Mitglied der royalen Familie gekonnt ein. Um ihre Solidarität mit den Hinterbliebenen der Grenfell-Katastrophe zu zeigen, besuchte Markle sie mehrfach privat und kochte mit ihnen. Daraus entstand das Kochbuchprojekt „Together, Our Community Cookbook“.

Wie die Mutter, so die Tochter: Meghan Markles Großzügigkeit kommt nicht von ungefähr, denn auch ihre Mutter Doria Ragland bereichert die Welt mit guten Taten. Laut Medienberichten engagiert sich Ragland für Alte und Schwache und arbeitet nebenbei als Yogalehrerin für Demenzkranke und Sozialarbeiterin. Für Meghan Markle ist ihre Mutter ein Vorbild und eine wichtige Stütze. Im Juli 2018 besuchte Doria Ragland heimlich ihre Tochter, um sie nach der turbulenten Hochzeit zu unterstützen. Ein Mutter-Tochter-Duo, das auch in schweren Zeiten zusammenhält. 

Sidebar 2