Unsplash/ Renate Vanaga

8 Gründe, warum ihr nicht zusammenziehen solltet

Du und dein/e PartnerIn wollt zusammenzuziehen? An diesen Zeichen erkennt ihr, dass ihr besser noch warten solltet.
Maike Karr Maike Karr

Als Paar zusammenzuziehen ist eine große Sache. Von daher sollte man die Entscheidung dazu nicht leichtfertig treffen. Doch wie erkennt man, dass es die richtige Entscheidung ist zusammenzuziehen? Und noch viel wichtiger: Wie erkennt man, dass ein Umzug eben nicht das Richtige für die Beziehung wäre? An diesen 8 Zeichen merkst du, dass du und dein/e FreundIn die Entscheidung besser noch einmal überdenken solltet und ein anderes Mal darüber entscheiden solltet. 

Für dich ausgesucht

1. Unterschiedliche Vorstellungen von Sauberkeit 

Jede/r, der/ die schon mal in einer WG gewohnt hat, weiß, wie entscheidend der Faktor Sauberkeit bezüglich der Harmonie beim Zusammenleben ist. Das Gute: Aus einer WG kann man immer noch ausziehen, wenn man sich nicht auf einen Standard von Hygiene, Sauberkeit und Ordnung in den Gemeinschaftsräumen wie Küche und Bad einigen kann – oder man kann in stillem Frust zusammenleben.

Wenn man jedoch als Paar zusammenzieht, kann man nicht so einfach der Situation entfliehen und muss deshalb eine Regelung dafür finden. Wenn ihr das nicht tun könnt, wird ein Zusammenleben eher schwierig und ihr solltet es eurer Beziehung willen nicht tun. 

2. Ihr könnt keine Probleme zusammen lösen 

In einer Beziehung ist die richtige Kommunikation das A und O. Während sie bereits von Anfang an wichtig ist, wird sie, wenn man zusammengezogen ist, unabdingbar. Ihr müsst dazu in der Lage sein Themen anzusprechen – so unbequem sie auch sein mögen –, wenn sie euch stören. Wenn euch etwas ärgert oder nervt und ihr jeden Tag damit konfrontiert werdet, wird das nur die Stimmung in eurer Wohnung trüben. 

Für dich ausgesucht

3. Ihr hofft, dass das Zusammenleben eure Probleme löst 

Der obere Punkt verdeutlicht, dass das Zusammenleben noch mehr Konfliktpotenzial birgt, denn durch eine gemeinsame Wohnung habt ihr auch weniger Privatsphäre und damit auch weniger Möglichkeiten euch zurückzuziehen und dem Konflikt zu entkommen. 

Aus diesem Grund ist es ein Trugschluss anzunehmen, dass das Zusammenziehen die Probleme, die in eurer Beziehung bereits vorher bestanden haben, lösen könnte. Nur weil ihr räumlich zusammen seid, heißt das (leider) nicht, dass ihr dann auch wieder emotional zueinander findet. Stattdessen wird das eure Probleme nur auf ein anderes Level heben und sichtbarer machen. 

4. Ihr seid euch uneinig über die Kriterien der Wohnung 

Er/Sie will nah bei der Arbeit wohnen. Er/Sie will lieber in ein hippes Viertel ziehen, in dem auch FreundInnen leben. Er/Sie möchte eine große Wohnung mit Balkon. Er/Sie kann sich das nicht leisten. 

Sich bei den Punkten einer Wohnung einig zu werden, ist oftmals nicht einfach – immerhin kann man dabei nicht so leicht Kompromisse machen. Doch wenn ihr euch auf Gedeih und Verderben nicht auf die wichtigsten Punkte für euer neues Zuhause einigen könnt, solltet ihr aufhören zu suchen und euch eventuell eine Wohnung für euch alleine nehmen. So bekommt ihr beide, was ihr wollt. Und das bedeutet ja noch lange nicht das Ende eurer Beziehung. 

Für dich ausgesucht

5. Ihr würdet nur aus pragmatischen Gründen zusammenziehen 

Manche Paare ziehen zusammen, um Geld bei der Miete zu sparen. Manche Paare heiraten, um Steuervorteile zu erhalten. Aus pragmatischen Gründen Entscheidungen in der Liebe zu treffen, mag zwar nicht unbedingt falsch sein (denn es kann trotzdem funktionieren), doch das macht es wiederum auch nicht richtig. 

Geld bei der Miete zu sparen kann gut und gerne EIN Punkt sein, warum ihr zusammenziehen wollt. Es sollte aber bei weitem nicht der wichtigste Punkt auf eurer Liste sein. 

6. Ihr seid noch nie zusammen verreist

Eins sollte euch klar sein: Wenn ihr zusammen zieht, werdet ihr viel Zeit miteinander verbringen. Da ist es wichtig, dass ihr euch gegenseitig den Raum geben könnt, den ihr braucht – ansonsten wird es unschön. 

Ein vorheriger gemeinsamer Urlaub wäre ein guter Testlauf, um zu schauen, ob ihr es längere Zeit miteinander aushaltet. Wie verhaltet ihr euch? Könnt ihr miteinander kommunizieren? Oder nervt ihr einander nur noch? 

Für dich ausgesucht

7. Du siehst keine Zukunft mit deinem/r PartnerIn 

Zusammenzuziehen bedeutet, dass man sich noch ein bisschen mehr aneinander bindet. Ihr fühlt euch so gut miteinander, dass ihr euch vorstellen könnt, die nächsten Jahre miteinander zu verbringen. Wenn ihr euch jedoch eine Zukunft mit eurem/r PartnerIn nicht vorstellen kann, dann investiert ihr Zeit und Geld in eine Zukunft, die vielleicht nie passieren wird.

8. Dein Bauch sagt Nein 

Der wohl wichtigste Punkt: Wenn du aus irgendeinem Grund ein schlechtes, oder einfach nur kein gutes, Gefühl dabei haben solltest, mit deinem/r FreundIn zusammenzuziehen, dann mach' es nicht. Niemand kann dich dazu zwingen. Weder dein/e PartnerIn noch deine Eltern oder die Erwartungen der Gesellschaft. Mach nur das, mit dem du dich wohlfühlst.