Peterwhy

Endlich: Motorola bringt das Klapphandy (und die 2000er) zurück

What year is this? Das neue faltbare Smartphone von Motorola ist eine Hommage an das ikonische Razr V3.

Ein Klapphandy, sie alle zu knechten: Das Motorola Razr V3 zählt neben dem GameBoy Advance und einem USB-Stick mit 128MB zu den wohl legendärsten Gadgets, die man als Teenie in den Nullerjahren besitzen konnte.

Von der stählernen Hochglanz-Tastatur über das todschicke Gehäuse (vorzugsweise in der Trendfarbe HOT PINK) bis hin zu dem unfassbar befriedigenden Gefühl, ein Telefonat mit einem beleidigten Schnalzer zu beenden: Das Razr war ein Lifestyle.

Für dich ausgesucht

Und weil Nostalgie eben gerade im Trend liegt, hat sich Motorola dazu entschlossen, das Kulthandy der Nullerjahre zurückzubringen – in Form eines faltbaren Smartphones.

Das neuaufgelegte Razr kann jetzt im Grunde genommen alles, was ein modernes Smartphone im Jahre 2019 so können muss. Viel wichtiger aber ist, dass es über eine versteckte Throwback-Funktion verfügt, die einen geradewegs zurück ins Jahr 2004 katapultiert.

Dabei wird der untere Teil des Displays zur Tastatur, während die obere Hälfte zum verpixelten Nullerjahre-Bildschirm mutiert und einen glauben lässt, jeden Moment könnte eine polyphone Klingelton-Version von Jamelias "Superstar" ertönen. Dass man das neue Razr dann auch noch tatsächlich zusammenklappen kann, ist das Sahnehäubchen auf der Millennial-Kirsche.

In Deutschland soll das Motorola Razr im ersten Halbjahr 2020 an den Start gehen. Ab wann das Throwback-Smartphone in Österreich verkauft wird, ist noch nicht bekannt.