APA/AFP/FREDERIC J. BROWN

Verleihung der Grammy Awards aufgrund steigender Corona-Zahlen verschoben

Die für den 31. Jänner angesetzte Verleihung der Grammy Awards ist aufgrund des Anstiegs der Coronavirus-Erkrankungen in Los Angeles verschoben worden.

Das berichteten das "Rolling Stone Magazine" und "Variety" am 5. Jänner 2021. Die beiden Medien zitierten mehrere Quellen mit der Aussage, dass die Zeremonie zur Verleihung der höchsten Auszeichnungen in der Musikindustrie im März stattfinden könnte. Die Veranstalter "Recording Academy" äußerten sich vorerst nicht zu den Berichten.

Für dich ausgesucht

Los Angeles verzeichnet einen Anstieg der Todesfälle durch das Coronavirus sowie der Krankenhauseinweisungen. Fitnessstudios, Friseursalons und Restaurants wurden geschlossen und die Bevölkerung aufgefordert, so weit wie möglich zu Hause zu bleiben.

Die Organisatoren der Grammys hatten bereits Ende letzten Jahres angekündigt, die jährliche Show ändern zu wollen, ohne auf das Publikum und den traditionellen roten Teppich zu verzichten. Einige Aufführungen sollten in Außenbereichen stattfinden. Die jährliche Oscar-Verleihung wurde letztes Jahr wegen der Pandemie von Ende Februar auf April verschoben.