Dr. Disrespect: Schwere Anschuldigungen erschüttern Community

Streamer Dr. Disrespect wurde vor 4 Jahren von Twitch verbannt. Nun wurde bekannt, was der schockierende Grund dafür sein soll.
Streamer Dr. Disrespect wurde vor 4 Jahren von Twitch verbannt. Nun wurde bekannt, was der schockierende Grund dafür sein soll.

Guy Beahm, der vor allem als Dr. Disrespect bekannt ist, erlangte auf Twitch große Bekanntheit, nachdem er sich beim Soielen von Battle-Royale-Spielen wie "Call of Duty: Warzone" oder "Fortnite" aufnahm. Doch 2020 wurde er von der Plattform verwiesen. Der Grund dafür war jahrelang unklar, obwohl Beahm die Streaming-Plattform wegen des Verbots 2021 sogar verklagt hatte. 

Sexting mit Minderjährigen? 

Nun sorgt er erneut für Schlagzeilen, denn am 22. Juni 2024 tauchte ein X-Beitrag von dem ehemaligen Account Director of Strategic Partnership bei Twitch, Cody Conners, auf, in dem er behauptet, dass der Streamer beim Sexten mit einer Minderjährigen erwischt wurde. "Er hat versucht, sich mit ihr auf der TwitchCon zu treffen. Die Verantwortlichen konnten im Klartext lesen", heißt es in dem X-Beitrag. 

Am 24. Juni wurde bekannt, dass Dr. Disrespect von dem Spielestudio Midnight Society gefeuert wurde. Der Streamer gründete das Unternehmen 2021 mit Robert "fourzerotwo" Bowling, Quinn "Deez" DelHoyo und dem Esports/Gaming-Unternehmer Sumit Gupta. 

YouTube streicht Monetarisierung

Wie "The Verge" berichtet, hat YouTube die Monetarisierung für den Kanal von Dr. Disrespect nach der Bekanntgabe der Vorwürfe abgedreht. "Wir haben die Monetarisierung des Kanals von Dr. Disrespect ausgesetzt, weil er gegen unsere Richtlinien zur Verantwortung von Urhebern verstoßen hat", erklärte YouTube-Sprecherin Nicole Bell gegenüber dem Medium. 

Zudem wurde der Content Creator auch von dem YouTube-Partnerprogramm ausgeschlossen, "nachdem ernsthafte Anschuldigungen gegen den Streamer erhoben wurden". Auch weitere Partnermarken, wie Mountain Dew oder Turtel Beach, haben die Zusammenarbeit mit Beahm laut "Forbes" eingestellt. 

Dr. Disrespect veröffentlicht Statement auf X

Der 42-Jährige veröffentlichte am 25, Juni 2024 ein Statement auf X, in dem er sich zu den Anschuldigungen und der Kündigung äußert: "Zuallererst möchte ich mich bei allen Mitgliedern meiner Community entschuldigen, sowie bei denen, die mir, meinem Team und allen bei Midnight Society Game Studio nahestehen. Viele Leute wurden darüber im Unklaren gelassen, was gestern mit Midnight Society und mir passiert ist, und wir haben gemeinsam die schmerzhafte Entscheidung getroffen, dass ich zurücktrete. Unser Team ist voll von unglaublich talentierten und guten Leuten, die große berufliche Ambitionen und Familien haben, und ich würde niemals die Kultur gefährden wollen, die wir sorgfältig aufgebaut haben."

Warum wurde Dr. Disrespect auf Twitch gebannt? 

Der Streamer ging auch auf seine Verbannung auf Twitch ein: "Alle wollten wissen, warum ich von Twitch verbannt wurde, aber das geschah aus Gründen, auf die ich keinen Einfluss hatte. Ich durfte ich in den letzten Jahren nichts sagen. Jetzt, da zwei ehemalige Twitch-Mitarbeiter die Vorwürfe öffentlich gemacht haben, kann ich euch meine Sicht der Dinge erzählen, was das Verbot angeht." Dr. Disrespect erklärt in seinem Statement, dass er 2017 mit einer minderjährigen Person geschrieben hatte und es sich um "beiläufige, gegenseitige Unterhaltungen", die oft in eine "unangemessene Richtung" tendierten. 

"Es ist nichts Illegales passiert, es wurden keine Bilder ausgetauscht, es wurden keine Straftaten begangen, ich habe die Person nicht einmal getroffen. Ich habe ein langwieriges Schlichtungsverfahren wegen einer zivilrechtlichen Streitigkeit mit Twitch durchlaufen, und dieser Fall wurde durch einen Vergleich beigelegt. Ich möchte klarstellen, dass es sich nicht um ein Strafverfahren gegen mich handelte, und es wurde nie eine Strafanzeige gegen mich gestellt", sagte der 42-Jährige weiter. 

Guy Beahm übernimmt "volle Verantwortung"

Der Streamer würde vom "moralischen Standpunkt aus gesehen", die "volle Verantwortung" für sein Handeln übernehmen: " Ich hätte mich nie auf diese Gespräche einlassen dürfen. Das liegt an mir. Das ist meine Schuld als Erwachsener, als Ehemann und als Vater. Es hätte nie passieren dürfen. Ich habe es verstanden. Ich bin nicht perfekt und ich stehe verdammt nochmal zu meiner Sche**e. Das war dumm."

Er weigert sich jedoch dagegen, dass er im Netz als "Raubtier" oder "Pädophiler" bezeichnet wird: "Wollt ihr mich vera**chen? Jeder, der mich wirklich kennt, weiß, wie ich zu diesen Dingen stehe, wenn es um diese Art von Menschen geht. Sche*ß drauf. Das ist eine ganz andere Ebene des Ekels, von der ich nicht mal etwas hören will. Bezeichne mich nicht als den Schlimmsten der Schlimmen mit deinen Übertreibungen", wütete der Streamer weiter. 

Dr. Disrespect verkündet Auszeit

Dr. Disrespect betonte in dem Statement, dass er sich bei seinem Team, seiner Community und seinen Freund:innen aus der Branche entschuldigt. Der Content Creator werde sich jetzt in der nächsten Zeit aus dem Netz zurückziehen: "Ich mache einen längeren Urlaub mit meiner Familie, wie im Stream erwähnt, und ich komme mit einer schweren Last auf meinen Schultern zurück."

Kommentare