ronbielecki / instagram

"Ekliger Geringverdiener": Ron Bielecki sorgt mit Ausraster für Aufsehen

Ron Bielecki sorgte mit einem Live-Stream für Aufsehen, nachdem er sich betrunken bei einem Ausraster filmte.

In der deutschen YouTube-Community geht es mal wieder drunter und drüber – Grund dafür ist vor allem der Content-Creator Ron Bielecki. Der 23-Jährige ging nach einem Rammstein-Konzert am Wochenende auf Instagram live und filmte kontroverse Szenen mit. In dem Stream hört man, wie der YouTube anscheinend einen Security beschimpft, nachdem er aufgefordert wird, das Gelände zu verlassen.

Für dich ausgesucht

Wer ist Ron Bielecki?

Ron Bielecki ist seit 2016 auf YouTube aktiv. Früher postete er Videos zu seinen Fitness- und Workout-Programmen. Nach einiger Zeit veränderte sich sein Content, in dem es nun vermehrt um Erfolg, Geld und Alkohol geht. Oftmals zeigt er sich auch beim Spielen von Online-Glücksspielen. 

Wie "ingame" berichtet, ist Bielecki vor allem für den "Tornado" bekannt. Der Begriff beschreibt eine Art des "Exens" einer Alkoholflasche, die man beim Ansetzen dreht, damit sich ein Wirbel in der Flasche bildet und man die Flüssigkeit so schnell wie möglich trinken kann.

Bielecki hat mehr als 534.000 AbonnentInnen auf YouTube. 

Für dich ausgesucht

Ron Bielecki ätzt gegen "ekligen Geringverdiener" 

Mehrere YouTube-Videos zeigen, wie Bielecki im Live-Stream einen Mann nach dem Konzert beschimpfte und ihn als "ekligen Geringverdiener" bezeichnete. Danach folgen noch weitere ausfällige Beleidigungen. Währenddessen posiert er sogar mit Fans für Fotos. 

In einer Szene sagt der 23-Jährige: "Du verdienst 1.500 Euro im Monat! Die pisse ich raus!" Bielecki pöbelte weiter und kündigte in dem Video an, dass er sich nun 20 Champagner-Flaschen der Marke Dom Pérignon kaufen werde, für die die betroffene Person "30 Monate" arbeiten müssen, um sich diese leisten zu können. 

Auch über sein eigenes Gehalt sprach der YouTuber in dem Live-Stream: nachdem er der anderen Person Gewalt androht, prahlt er damit, dass er 300.000 Euro im Monat verdienen würde. 

Für dich ausgesucht

Ron Bielecki postet Statement auf Instagram 

Auf Instagram hat der YouTuber ein Statement zu dem Ausraster gepostet. In einer Instagram-Story erklärte er, dass er "zwei bis drei Bierchen zu viel" intus gehabt und man dadurch einige Aussagen falsch aufgefasst hätte. Der Grund für seinen Ausraster begründet der Influencer folgendermaßen: "Jemand hat meinen Vater mehrmals dumm angelabert auf der Veranstaltung und darauf hin hab ich halt aus Emotionen heraus jemanden beleidigt (...)."

Den Live-Stream hätte der YouTuber "aus Angst" gestartet, weil er von der Security "grob angepackt" wurde und das, obwohl er "ruhig" aus dem Stadion gegangen wäre. "(...) Weil ich Storys kenne, wo andere am nächsten Tag im Krankenhaus aufgewacht sind", erklärte Ron Bielecki weiter. Er betonte dabei, dass er den Security beleidigen wollte und einige Menschen gerne aus einer "Mücke einen Elefanten" machen. 

ronbielecki / instagram

Rocka Nutrition distanziert sich von Bielecki 

Seine Fans und einige YouTube-KollegInnen sind von dem Verhalten des Unternehmers alles andere als begeistert und bringen unter seinen Instagram-Beiträgen zum Ausdruck, wie groß ihre Enttäuschung ist.

Auch der erste Kooperationspartner distanziert sich von Bielecki. Fitnessunternehmer und Influencer Julian Zietlow gründete die Lifestylemarke Rocka Nutrition, die Snacks und Supplements verkauft.

Seit Jahren arbeiten Zietlow und Bielecki zusammen, dies hat nun ein Ende: "Rocka Nutrition distanziert sich von jeglicher Form der Gewalt und deren Verherrlichung. Des Weiteren distanzieren wir uns von Beleidigungen oder Herabwürdigungen von Menschen und Tieren", beginnt Zietlow seinen Instagram-Beitrag.

"Aufgrund aktueller Geschehnisse beendet Rocka Nutrition die Zusammenarbeit mit Ron. Ich, Julian Zietlow, habe diese Entscheidung als Gründer meiner Firma getroffen. Als Freund von Ron, ist es mein Wunsch weiterhin mit Ron freundschaftlich verbunden zu bleiben. Ron, ich liebe Dich als Mensch und ich weiß, dass Du meine Entscheidung einzuordnen weißt", schrieb der Influencer weiter.