APA/AFP/POOL/BEN STANSALL / BEN STANSALL

Queen reagiert auf Interview von Meghan und Harry

Sie sei "traurig" darüber, dass die vergangenen Jahre für die beiden so schwierig waren.

Nach dem brisanten Interview von Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) hat sich der Buckingham-Palast am Dienstagabend erstmals zu Wort gemeldet. In einer Mitteilung im Auftrag von Queen Elizabeth II. (94) hieß es, die Königsfamilie nehme die Vorwürfe des Paares "sehr ernst". Besonders den Vorwurf des Rassismus wolle man intern aufarbeiten.

In einer Erklärung teilte der Buckingham Palace mit: "Die ganze Familie ist traurig darüber, wie schwierig die vergangenen Jahre für Harry und Meghan waren."

Insbesondere die Vorwürfe zum Rassismus dürften dem Palast zu denken geben. Jemand soll Harry gefragt haben, welche Hautfarbe der damals noch ungeborene Sohn Archie haben werde. "Die aufgeworfenen Fragen, insbesondere jene zum Rassismus, machen betroffen. Obwohl einige Erinnerungen variieren können, werden sie sehr ernst genommen und von der Familie privat behandelt."

"Harry, Meghan und Archie werden immer sehr geliebte Familienmitglieder sein." Eine hochrangige Palastquelle fügte hinzu: "Im Zentrum all dessen steht eine Familie."

Zuvor hatten sich führende Royals einem Bericht der BBC zufolge zu Krisensitzungen getroffen.

Für dich ausgesucht