Pexels

Fremdgehen: Muss man einen Seitensprung immer beichten?

Soll man dem Partner oder der Partnerin sagen, dass man fremdgegangen ist? Dazu gibt es gespaltene Meinungen.

Es gibt zahlreiche Gründe, wie es zu einem Seitensprung kommen kann – der häufigste Grund ist fehlende oder falsche Kommunikation, wie Beziehungscoach Aino Simon gegenüber "wmn" erklärt.

"Betrug entsteht oft deshalb, weil wir nicht miteinander reden. Da schlummert ganz viel in uns, was wir niemals zeigen und selbst in dieser ganz nahen Beziehung uns niemals trauen auszusprechen. Weil wir es vielleicht selbst gar nicht bemerken oder auch weil es so ungewohnt ist, darüber zu sprechen", so Simon.

Weitere oft auftretende Gründe sollen laut einer amerikanischen Studie (2020) Wut, ein Boost des Selbstbewusstseins, mangelnde Liebe, fehlender Bindungswunsch, der Wunsch nach Abwechslung, Zurückweisung, sexuelles Verlangen und die gegebenen Umstände sein.

Erfährt man vom Fremdgehen, sollte man anschließend individuell entscheiden, ob man das Ganze verzeihen kann. Da jede Beziehung und deren Dynamiken anders sind, gibt es dafür kein richtig oder falsch.

Eine andere Frage ist jedoch, ob man überhaupt von einem Seitensprung in der Beziehung wissen wollen würde. Darauf gibt es natürlich ebenfalls keine richtige Antwort, aber es gibt definitiv Pros und Kontras. Uns haben zwei Frauen ihre diversen Sichtweisen erklärt.

Für dich ausgesucht

Selma, 28: "Für mich ist Ehrlichkeit und Transparenz unglaublich wichtig"

Prinzipiell möchte ich schon erfahren, wenn mein Partner fremdgegangen ist. Für mich ist Ehrlichkeit und Transparenz in einer Beziehung unglaublich wichtig und da zählt es auch dazu, dass man sich "beichtet", wenn man einen Fehler gemacht hat.

Das beschränkt sich jedoch nicht nur auf Sex – falls mein Partner sogar "nur" fremdgeschmust hat, möchte ich dennoch erfahren, wann, wo und wie es passiert ist. Ich würde mir auf jeden Fall wünschen, dass mein Schatz mir persönlich davon erzählt und zu seinem Fehler steht.

Natürlich tut das weh, doch es ist weniger schmerzhaft, anstatt davon durch eine dritte Person zu erfahren. Für mich persönlich hat das auch mit Respekt und Anstand gegenüber dem/der Liebsten zu tun.

Ob man die Beziehung nach Fremdküssen oder einem Seitensprung beendet, ist schwer zu sagen. Wenn das Vertrauen einmal weg ist, kann es sehr schwierig sein, dieses wieder aufzubauen. Ich bin der Meinung, dass jede Beziehung ihre eigenen Regeln hat – ich kann es also gut nachvollziehen, wenn sich jemand dazu entschließt, mit seinem/seiner ParnterIn trotz Fremdgehen zusammenzubleiben. Ich denke, dass ich einen Kuss eher verzeihen könnte als einen richtigen Seitensprung. Solange es sich nur auf den Kuss bezogen hat und keine emotionale Komponente hatte. Alles darüber ist für mich ein No-Go und ein Trennungsgrund.

Für dich ausgesucht

Lana, 25: "Ein Fehltritt wird oft erzählt, um das eigene Gewissen zu erleichtern"

Nein, ich will nicht wissen, wenn mich mein Partner betrügt. Das mag vielleicht eine "unpopular opinion" sein – ich finde aber, dass es sich meistens für einen Seitensprung nicht lohnt, das Vertrauen in der Beziehung völlig zu zerstören.

Ich denke dabei vor allem an einen Seitensprung – egal ob ein Kuss oder Sex –, der einmalig ist, ohne Gefühle und im Nachhinein als Fehler betrachtet wird. Wenn das so ist, dann finde ich es unnötig, mir ein schlechtes Gefühl zu vermitteln und in mir Zweifel an der Beziehung auszulösen. Ich habe das Gefühl, dass so ein Fehltritt dann oft nur erzählt wird, um das eigene Gewissen zu erleichtern, und nicht, um an der Beziehung arbeiten zu wollen.

Wenn man fremdgegangen ist und das bereut, dann sollte man sich selbst fragen, wie es dazu kommen konnte und was es für die bestehende Beziehung bedeutet. Entscheidet man sich dafür, dass man einen Fehler begangen hat und im Nachhinein umso sicherer ist, dass die Beziehung eigentlich das ist, was man will – dann sollte man die Beziehung nicht mit einer Beichte belasten. Das heißt aber natürlich nicht, dass das ein Freibrief sein soll. Ich glaube nur, dass man sich überlegen sollte, ob der Fehltritt eine derartige Belastungsprobe wert ist.

Es gibt aber schon Argumente, die dafür sprechen, zu erzählen, wenn man fremdgegangen ist. Gibt es eine längere Affäre oder hat sich mein Partner in eine andere Person verliebt, dann würde ich das wissen wollen. Denn dann stellt sich mir die Frage, ob meine Beziehung für meinen Partner überhaupt noch einen Sinn hätte. Das zu verzeihen, würde mir sehr schwer fallen.