Foto von Daniel Reche von Pexels

Schwangerschaft: Das hilft gegen Verstopfung

In der Schwangerschaft fragen sich viele, was gegen Verstopfung hilft. Wir haben eine Hebamme gefragt.

Probleme mit der Verdauung gehören zu den typischen Schwangerschaftsbeschwerden. Manche haben Blähungen, andere kämpfen mit Verstopfung. Das Baby drückt schließlich permanent auf die Darm-Gegend. Einige bekommen sogar immer wieder Sodbrennen. 

Laut "Netdoktor" klagen fast 40 Prozent aller Schwangeren über Verstopfung. Die Ursachen sind vielfältig: Weniger Bewegung und der veränderte Hormonspiegel können dafür verantwortlich sein, dass der Darm etwas träge wird. Das zunehmend größer werdende Kind macht die Situation nicht einfacher. Viele nehmen außerdem zusätzlich Eisen zu sich, was ebenfalls zu Verstopfung führen kann.

Für dich ausgesucht

So individuell jede Schwangerschaft zu betrachten ist, so unterschiedlich sind auch die Gründe für die Verstopfung, weiß Hebamme Christina Kulle. 

"Bei einigen liegt es an mangelnder Bewegung, manche trinken zu wenig oder ernähren sich nicht ausgewogen. Das kann bei Schwangeren zu Verstopfung führen", so die Expertin. 

Für dich ausgesucht

Was kann man gegen Verstopfung in der Schwangerschaft tun?

"Hilfreich wäre, schon vor der Schwangerschaft auf die Darmgesundheit zu achten. Dann hat man in der Schwangerschaft meist weniger Probleme", erklärt Christina Kulle. 

"Bei Verstopfung kann auch Magnesium helfen – das regt die Darmtätigkeit an", so die Hebamme. Auch etwas mehr Bewegung kann gegen Verstopfung in der Schwangerschaft helfen. 

Wenn ihr euch nicht sicher seid, fragt im besten Fall noch einmal bei der Gynäkologin oder dem Gynäkologen nach.