Viagra als Medikament für Alzheimer-Demenz? Eine Studie untersucht etwaige Erfolge.

APA/dpa/Uli Deck / Uli Deck

Können wir mit Viagra "hart" gegen Alzheimer vorgehen?

Eine neue Studie vermutet nun einen Alzheimer-vorbeugenden Effekt bei der blauen Pille.
Dario Bojic

Die Welt der Medizin steht möglicherweise vor einer großen Entdeckung: Medikamente gegen erektile Dysfunktion, insbesondere Viagra, könnten das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, signifikant reduzieren. Diese aufsehenerregende Erkenntnis stammt aus einer kürzlich veröffentlichten Studie der "American Academy of Neurology", die neue Hoffnung im Kampf gegen die neurodegenerative Erkrankungen weckt.

Für dich ausgesucht

Vielversprechende Forschung

Die Forschung zeigt, dass Medikamente gegen erektile Dysfunktion vielleicht helfen könnten, das Risiko, Alzheimer zu bekommen, zu senken. In einer großen Studie mit über 269.000 Männern wurde festgestellt, dass jene Probanden, die Viagra nahmen, ein um 18 Prozent geringeres Risiko hatten, Alzheimer zu entwickeln. Dies deutet darauf hin, dass die blaue Pille nicht nur bei Erektionsproblemen hilft, sondern auch das Gehirn positiv beeinflussen könnte.

Die Wissenschaftler glauben, dass die Verbesserung des Blutflusses und die Aktivierung bestimmter Prozesse im Gehirn dahinterstecken könnten. Allerdings sei noch mehr Forschung nötig, um die genauen Vorgänge dahinter zu verstehen und ob Viagra sicher und wirksam als Vorbeugung gegen Alzheimer eingesetzt werden könnte.

"Obwohl wir mit den neuen Alzheimer-Behandlungen, die die Amyloid-Ablagerungen im Gehirn von Menschen im Frühstadium der Krankheit entfernen, Fortschritte machen, brauchen wir dringend Behandlungen, die die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit verhindern oder verzögern können", sagte Studienautorin Ruth Brauer, PhD am University College in London. "Diese Ergebnisse sind ermutigend und rechtfertigen weitere Forschung", fügt sie hinzu.

Für dich ausgesucht

Wie wurde Viagra entdeckt?

Viagra, ursprünglich als Medikament für Herzprobleme entwickelt, offenbarte seine berühmte "Nebenwirkung" ziemlich unerwartet. Die Überraschung der Forscher:innen damals in den 90ern war wohl nicht gering, als sie feststellten, dass ihre Studienteilnehmer zögerten, die Proben am Ende der Studie zurückzugeben. Von der Behandlung von Herzbeschwerden zu einem der bekanntesten Namen in der Welt der MännergesundheitViagra hat einen langen Weg zurückgelegt. Dieser glückliche Zufall zeigt, dass manchmal die größten Entdeckungen dort passieren, wo man sie am wenigsten erwartet.

Für dich ausgesucht

Die aktuellen Studienerkenntnisse könnten nun neue Wege für die Behandlung von Alzheimer öffnen. Es wird gehofft, dass weitere Studien mehr Licht in diese Möglichkeiten bringen werden.