Spät essen vor dem Schlafengehen: Ist das ungesund?

geöffneter Kühlschrank mit Lebensmitteln
Ein kleiner Snack vor dem Zubettgehen sollte doch wohl kein Problem sein, oder?

Die Zähne sind womöglich schon geputzt, der Pyjama schon angezogen und eigentlich wäre man bereit fürs Zubettgehen. Doch dann passiert ist: Die Lust auf Chips, einen kleinen Snack oder gar Pasta überkommt einen plötzlich. Nicht selten geht man anschließend mit einem unguten Gefühl ins Bett, das Essen liegt einem wortwörtlich schwer im Magen. Ist es also ungesund, am späten Abend noch etwas zu essen und wird man davon schneller dick? 

Es gibt Anzeichen, die darauf hindeuten, dass es nicht gerade optimal ist, kurz vor dem Schlafengehen noch etwas zu essen. Susanne Klaus, Ernährungswissenschaftlerin vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung in Potsdam-Rehbrücke erklärt gegenüber "Focus": "Es hängt letztendlich von der Gesamtenergie ab, die wir am Tag zu uns nehmen."

Macht ein spätes Abendessen schneller dick?

Pauschal zu sagen, dass man von einem späten Abendessen eher an Gewicht zulegt, sei falsch. Lässt man die letzte Mahlzeit des Tages hingegen aus, kann dies dazu führen, dass man abnimmt, was aber lediglich daran liegt, dass weniger Energie aufgenommen wird. 

Dennoch gibt es widersprüchliche Untersuchungen dazu. Ein Forscher:innenteam rund um Mackenzie Fong an der Cambridge Universität fasste daher 2017 vorhandene Studien der Vorjahre zusammen und konnte herausfinden, dass es keine belegbaren Hinweise gäbe, dass ein Zusammenhang zwischen einem späteren Abendessen und einer schnelleren Gewichtszunahme besteht.

Abends besser auf üppige Mahlzeiten verzichten

Nichtsdestotrotz sind sich die meisten Ernährungs- und Schlafexpert:innen einig, dass es nicht ideal ist, direkt vor dem Schlafengehen eine größere Mahlzeit zu sich zu nehmen. Was jedoch kein allzu großes Problem darstellen dürfte, sind kleine Snacks und leichtverdauliche Lebensmittel. 

Nimmt man vor dem Zubettgehen verarbeitete Kohlenhydrate zu sich, schnellt der Blutzuckerspiegel in die Höhe, was die Schlafqualität beeinträchtigen kann. Unruhe, Bauchschmerzen oder ein Völlegefühl können die Folge sein. Hinzu kommt die Tatsache, dass unser Verdauungssystem nachts langsamer arbeitet.

Besser also zu 

  • Joghurt
  • Obst
  • einem Omelette
  • Käse 
  • oder ein paar Nüssen 

greifen, denn diese tragen eher dazu bei, den Blutzuckerspiegel während der Nacht stabil zu halten.

Die richtige Balance

Letztlich ist es wichtig, auf die Signale des eigenen Körpers zu hören und ein Gleichgewicht zu finden, denn kurz vor dem Schlafengehen noch etwas zu essen, muss nicht zwangsläufig ungesund sein. Wer sich vor dem Schlafengehen hungrig fühlt, sollte nicht mit knurrendem Magen ins Bett gehen, da dies den Schlaf stören kann. Entscheidend sind jedoch die Menge und die Art der Nahrung.

Kommentare