Anna Sorokin war in New York unter dem Namen Anna Delvey bekannt.

APA/AFP/TIMOTHY A. CLARY

Anna Delvey wird vorerst nicht abgeschoben

Hochstaplerin Anna Delvey sollte in ihre Heimat Deutschland abgeschoben werden – nun bleibt sie vorerst in den USA.

Hochstaplerin Anna Sorokin, deren Geschichte als Inspiration für die Netflix-Serie "Inventing Anna" diente, schleuste sich von 2013 bis 2017 in die New Yorker Elite ein und betrog diese um insgesamt 275.000 US-Dollar (circa 246.000 Euro).

Unter dem Pseudonym Anna Delvey präsentierte sich Sorokin als reiche Erbin und ergaunerte sich damit einen extravaganten Lifestyle – für den sie jedoch nie bezahlte. Zu ihren Opfern zählten InvestorInnen, exklusive Hotels und Leute aus der Modebranche. 2019 flog ihr Betrug auf und Anna Delvey wurde verurteilt.

Delvey sollte Mitte März aus den USA nach Deutschland abgeschoben werden sollen, doch dies wurde laut "Spiegel" in letzter Minute verhindert. 

Die 31-Jährige beendete ihre ursprüngliche Haftstrafe im Februar 2021 und wurde im März 2021 von der US-amerikanischen Einwanderungsbehörde ICE in Gewahrsam genommen, weil sie ihr Visum überzogen hatte. 

Für dich ausgesucht

Anna Delvey: Abschiebung wurde verhindert 

Am 14. März hätte die Hochstaplerin mit dem Flugzeug nach Frankfurt befördert werden sollen, Delveys Rechtsvertretung konnte dies jedoch in letzter Minute stoppen. Der Grund: Die Frist für die endgültige Entscheidung über ihren künftigen Aufenthaltsort war noch nicht abgelaufen – Delvey hatte zuvor einen Antrag auf Verbleib in den USA eingelegt, laut "New York Post" soll diese erst am 19. April angehört werden. 

Zudem soll sich die 31-Jährige geweigert haben, die Haftanstalt der Einwanderungsbehörde zu verlassen, um zum Flughafen zu fahren.

Für dich ausgesucht

Laut "Spiegel" handelt es sich im Fall Delvey jedoch nicht um eine Abschiebung, sondern um eine "Entfernung", da die Betrügerin ihr Visum überzogen hatte. Die Maßnahme kommt einer Abschiebung gleich, jedoch soll Sorokin später zudem eine Einreisesperre in die USA auferlegt werden.

Dass Delvey in den Vereinigten Staaten bleiben möchte, ist kaum verwunderlich: Dort wird sie inzwischen wie ein Promi behandelt und für Interviews gebucht. Kürzlich war sie in Julia Fox' Podcast "Forbidden Fruits" zu Gast.

Anna Delvey bleibt (vorerst) in den USA

Wie "E! Online" nun berichtet, wird es in naher Zukunft wohl keine Abschiebung geben. In einem Statement seitens der US-Einwanderungsbehörde, heißt es, dass einem Notaufenthaltsantrag der Hochstaplerin bereits im November 2021 stattgegeben wurde. Dieser sei nun verlängert worden. Bis zur Abschiebung bleibe sie jedoch in Gewahrsam der Einwanderungsbehörde.