Netflix

Monster: Jeffrey-Dahmer-Story – Wer war seine Mutter Joyce Dahmer?

Soziale Arbeit, Scheidung und Serienmörder als Sohn. Joyce Leben als Mutter von Jeffrey Dahmer war bestimmt nicht leicht.

Als im Jahre 1991 ihr Sohn Jeffrey Lionel Dahmer des Mordes, Kannibalismus und der Nekrophilie angeklagt wurde, war Joyce Dahmer sicherlich genauso schockiert wie der Rest der Welt. Die Netflix-Doku erzählt von den mentalen Schwierigkeiten einer Mutter, die sich von ihrem Sohn verabschieden muss.

Für dich ausgesucht

Wer war Joyce Dahmer?

"Jeder liebte sie. Sie hätte alles für die Menschen getan, um die sie sich sorgte. Für jeden eigentlich. Sie war einfach eine wundervolle Person", beschreibt ein ehemaliger Arbeitskollege die Mutter von Jeffrey Dahmer laut "Deseret".

Joyce "Rocky" Dahmer (geb. Flint) war eine Sozialarbeiterin, AIDS-Helferin und Mutter. Sie war seit 1960 mit Jeffreys Vater Lionel verheiratet. Laut "TheTab" beschreibt ihr Ex-Mann in seinen Memoiren, dass er und Joyce oft darüber nachgedacht haben, was sie in der Erziehung des Serienmörders falsch gemacht hatten.

Auch, dass Joyce Dahmer während der Schwangerschaft mit Jeffrey erhebliche gesundheitliche Schwierigkeiten hatte und aufgrund dessen starke Schmerzmittel nehmen musste, beschreibt Lionel in seinen Memoiren. In der Doku erfahren wir auch, dass Dahmer an postpartaler Psychose, verbunden mit Halluzinationen und Realitätsverlust, gelitten hat.

Ohne eine Aussicht auf Vergebung quälten Joyce Schuldgefühle, seitdem sie wusste, was ihr Sohn getan hatte. "TheTab" zufolge soll die Mutter an Depression und Hypochondrie gelitten haben, weswegen sie über längere Zeit Schlafmedikamente einnahm. Als Jeffrey 18 Jahre alt war, ließen sich seine Eltern scheiden, seine Mutter und sein Bruder ließen ihn mit seinem Vater zurück. Zu diesem Zeitpunkt soll der Minderjährige bereits große Mengen Alkohol getrunken haben.

Für dich ausgesucht

Diagnose Brustkrebs

Im Alter von 64 Jahren starb Joyce Dahmer an den Folgen von Brustkrebs. Ihr oben erwähnter Kollege äußerte sich danach erneut: "Sie war enthusiastisch und einfühlsam. Sie verwandelte ihre eigene Tragödie in viel Empathie für Menschen, die an AIDS leiden."

Obwohl sie alles versuchte, um die Gräueltaten ihres Sohnes zu vergessen, konnte sie das nicht. In einem Interview sagte sie laut "Deseret": "Ich wache jeden Morgen auf und für den Bruchteil einer Sekunde weiß ich nicht, dass ich Jeffrey Dahmers Mutter bin. Dann bricht alles über mich herein."

Joyce "Rocky" Dahmer hatte bestimmt kein einfaches Leben. Trotzdem leistete sie mit Engagement in ihrem Job einen großen Beitrag in den Leben vieler Menschen, die an AIDS litten.

Für dich ausgesucht

Wer Selbstmordgedanken hat oder an Depressionen leidet, sollte sich an vertraute Menschen wenden. Oft hilft bereits ein einzelnes Gespräch. Wer für weitere Hilfsangebote offen ist, kann sich rund um die Uhr kostenlos unter der Rufnummer 142 an die Telefonseelsorge wenden. Sie bietet schnelle erste Hilfe an und vermittelt ÄrztInnen, Beratungsstellen oder Kliniken.

www.suizid-praevention.gv.at