EPA/ETIENNE LAURENT

So wird Olivia Rodrigo für ihr "Sour"-Merch kritisiert

Olivia Rodrigo sorgt mit ihrem aktuellen "Sour"-Merch für Aufregung. Einige UserInnen bekamen fehlerhafte Produkte zugeschickt.

Sängerin Olivia Rodrigo hat sich mit ihrem Song "drivers license" in unsere Herzen gesungen. Die 18-Jährige feierte daraufhin auch weitere musikalische Erfolge mit ihren Songs "good 4 u" und "deja vu". Ihr Debütalbum "Sour" erschien am 21. Mai – passend dazu wurde auch Merchandising produziert, das die Fans glücklich machen sollte. 

Doch bei der Produktion scheint einiges schiefgegangen zu sein, wie einige Beiträge im Internet verraten. Unzählige UserInnen haben sich über Produktionsfehler beschwert. 

Für dich ausgesucht

UserInnen enttäuscht von "Sour"-Merch 

Die Fans von Rodrigo teilten dieselben Emotionen wie das gleichnamige Album – sie sind verdammt sauer. Denn das langersehnte Merch mit Armbändern und Ohrringen enthielt grobe Fehler. So wurde auf einigen Produkten der Albumname falsch geschrieben, Crop-Tops, die knapp über dem Bauchnabel enden sollten, waren wesentlich länger als vermarktet. Andererseits waren bei vielen UserInnen die Shorts der Kollektion viel zu kurz geschnitten oder hatten das falsche Design. 

Twitter-Userin @trqitors erstellte einen Thread, in dem sie alle Fails des "Sour"-Merchandisings sammelte. Auch auf TikTok posteten einige UserInnen ihre "Fehleinkäufe":

Für dich ausgesucht

Für dich ausgesucht

Kein Statement von Olivia Rodrigo

Wie @trqitors auf Twitter schreibt, war das bisherige Merch der Sängerin einwandfrei: "Liv's Merch war nicht immer so, 'drivers license' und der 'deja vu'-Merch waren buchstäblich perfekt! Ich bin mir nicht sicher, was mit dem 'Sour'-Merch passiert ist, aber ich hoffe, es wird bald ausgebessert." Zudem betonte die Nutzerin, dass nicht das gesamte Merch ein Fail war – einige Fans bekamen fehlerfreie Produkte und waren mit ihren Bestellungen sehr zufrieden. 

Olivia Rodrigo hat sich bisher nicht zu ihrem "Sour"-Merch geäußert.