Photo by Christian Bowen on Unsplash

Frauen sprechen über die Schmerz-Erfahrungen nach einer Geburt

Frauen erzählen ehrlich und ungeschönt über ihre Erfahrungen mit Schmerzen nach Schwangerschaft und Geburt.

Triggerwarnung: In diesem Artikel wird über schmerzhafte Erfahrungen nach der Geburt berichtet. Die Inhalte könnten besonders für Schwangere sensibel sein.

Nur selten finden Frauen Gehör, wenn es um Erfahrungen mit Schmerzen während und nach einer Geburt geht. Es scheint so, als würde alle Welt nur den Teil hören wollen, in dem "dieses kleine Wunder" auf die Welt gekommen ist. Dass viele noch Monate nach der Geburt mit Schmerzen und unangenehmen Symptomen wie Zahn- oder Haarausfall oder psychischen Problemen zu kämpfen haben, möchte dann doch lieber niemand hören. 

Eine ehrliche und ungeschönte Antwort auf die Frage "Wie ging es dir nach der Geburt?" ist eben schwer zu ertragen. Natürlich sind Geburten sowie Schwangerschaften eine sehr individuelle Erfahrung und nicht alle Frauen erleben unerträgliche Schmerzen. Trotzdem ist es wichtig, jenen zuzuhören, die seit ihrer Geburt eine komplette Wandlung ihres Körpers erlebt haben.

Dass der Tweet von Maya Angelique, in dem sie sich über die verschiedenen Symptome wundert, so viel Resonanz bekam, ist kein Wunder. Viele möchten über ihre Erfahrungen berichten, während andere nach mehr Informationen suchen. 

Hier sind nur einige der über 730 Kommentare zu dem Tweet aufgelistet.

Für dich ausgesucht

PDA keine große Hilfe gegen Knochenschmerzen

Eine Frau berichtete auf Twitter, während ihrer Schwangerschaft fünf Monate Bettruhe eingehalten zu haben: "Ich hatte Bettruhe, weil mein Becken zu früh zu weich wurde. Im Grunde hätte ich jedes Mal, wenn ich einen Schritt machte, riskiert, mir mein Bein auszurenken", so die Userin.

"Dann lag ich 23 Stunden lang in den Wehen und drei PDAs haben absolut nichts gegen meine Beckenschmerzen getan, weil diese nicht bei Knochenschmerzen hilft."

Für dich ausgesucht

Lebenslanges Schilddrüsenproblem

"Meine Mutter und ich wären während meiner Geburt fast gestorben. Die Schwangerschaftserkrankung Präeklampsie hat ihre Leber fast lahmgelegt", erzählt eine Frau auf Twitter. "Das Ganze löste ein lebenslanges Schilddrüsenproblem bei ihr aus. Es ist nicht der Hauptgrund, warum ich keine Kinder will, aber es ist der Grund, warum ich für immer von Leuten verblüfft sein werde, die denken, dass sie etwas 'verpassen', wenn sie sich nicht da durchkämpfen."

"Sie stopften sie wie ein Brathähnchen"

"Ich weiß, dass das üblich ist, aber meine Tante hat meine Cousine zur Welt gebracht und sie hat so viel geblutet, dass sie sie buchstäblich wie ein Brathähnchen stopfen mussten. Sie wurde kurz darauf ohnmächtig", erzählt eine Userin. 

"Gebären ist ein Wahnsinn und dann ist da noch das Elternsein. BYE! Ich bin froh, dass ich diesen Tweet gefunden habe."

Haarausfall und Zahnprobleme nach der Geburt

"Meine Erinnerungsfähigkeit ist nicht mehr dieselbe, die Schmerzen im unteren Rücken von der PDA sind immer noch stark", berichtet eine andere Frau auf Twitter. Auch die Zähne wurden angegriffen: "Meine Zähne sind hochgezogen. Ich habe auch alle meine Zahn-Kanten verloren. Und einige Frauen sind nach der Geburt sehr kurz davor, eine Glatze zu bekommen."

Für dich ausgesucht

Wegen Reflux ins Krankenhaus

Eine weitere Userin berichtet, ihre Schwangerschaft sei vergleichsweise glimpflich verlaufen, aber: "Nach der Geburt? Ich hatte so starken Reflux, dass ich ins Krankenhaus musste", berichtet sie. "Das einzige, was die ÄrztInnen mir sagen konnten, war, dass sich der Körper nach der Schwangerschaft nun mal verändert." 

"Ich habe Angst, jemals wieder schwanger zu werden!"

"Ich hatte Schwangerschaftsdiabetes, während meiner Schwangerschaft traten Probleme mit der Gallenblase auf und gleich nach der Geburt begann sich einer meiner Eierstöcke zu verdrehen", berichtet eine Userin. "Dies war meine erste Schwangerschaft, mein Kleiner ist fast 10 Monate alt und ich habe Angst, jemals wieder schwanger zu werden!"

"Der Ischiasnerv-Schmerz wird nie wieder verschwinden!"

Mitunter das Schlimmste, dass einer weiteren Frau nach der Geburt widerfahren ist, sei "der Ischiasnerv-Schmerz, der nie verschwinden wird." 

"Der Kopf meines ersten Sohnes saß so niedrig, dass ich operable Hämorrhoiden bekam. Meine Kaiserschnittnarbe brennt immer noch beim Eisprung."

"Ich kann richtig gut niesen oder husten und mir in die Hose pinkeln", scherzt sie.

"Manchmal kann ich nicht glauben, dass ich drei Babys ausgetragen habe. Was habe ich mir nur gedacht?"