Auf der linken oder rechten Körperseite schlafen? Das sagt ein Schlafforscher dazu. 

Gregory Pappas / Unsplash

Links oder recht? Auf dieser Seite solltest du laut Experten schlafen

SeitenschläferInnen aufgepasst: Ein Schlafforscher erklärt, auf welcher Körperseite man am besten schlafen sollte.

Rund ein Drittel unseres Lebens schlafen wir. Die SeitenschläferInnenposition, auch Embryostellung oder Fötusstellung genannt, gilt laut Studien als die beliebteste Schlafposition. Und das nicht ohne Grund, denn viele Menschen empfinden diese als besonders bequem. Doch auf welcher Körperseite sollte man medizinisch gesehen am besten schlafen – links oder rechts?

Dazu lassen sich verschiedene Meinungen finden, deswegen haben wir einen Schlafforscher darüber befragt.

Für dich ausgesucht

Auf der linken oder rechten Seite schlafen?

Prof. Stefan Seidel ist Schlafforscher und Leiter des Schlaflabors an der Universitätsklinik für Neurologie der MedUni Wien. Im Gespräch mit k.at erklärt er, dass es in diesem Fall keine Pauschalwahrheit gibt, die für alle Menschen zutrifft. Bei Reflux beispielsweise wird laut Studien empfohlen, auf der linken Körperseite zu schlafen.

Hat man am Abend recht spät gegessen oder eine üppigere Mahlzeit zu sich genommen, so ist es ebenfalls sinnvoll, auf der linken Körperseite zu schlafen. Dadurch wird laut einem Bericht von "Einfach.Gesund.Schlafen" die Aktivität von Magen und Bauchspeicheldrüse gefördert sowie die Regulation der Verdauungssäfte erleichtert. 

Gesundheitszustand ist entscheidend

Ähnliches gilt für Personen, die mit Schlafstörungen wie Schlafapnoe zu kämpfen haben. An dieser Stelle wird grundsätzlich zur Seitenlage geraten. Ist man vom Grünen Star betroffen, so hat die Schlafposition ebenfalls Einfluss auf die Gesundheit, konkret auf den Augendruck, so der Schlafforscher. Hier gilt: Betrifft der Grüne Star das rechte Auge, so ist es besser, diese Seite zu meiden, sprich besser auf der linken Seite zu schlafen. 

Für dich ausgesucht

Grundsätzlich kann man sagen, dass bei Beschwerden, sei es Schlafstörungen, Grüner Star, Schmerzen wie Schulterschmerzen oder Reflux, eine bestimmte Schlafposition ratsam ist. Im Umkehrschluss bedeutet das: "Wenn man völlig gesund ist und keine dieser genannten Beschwerden und Zustände hat, dann kann man sich durchaus so hinlegen, wie es für einen gut passt" schlussfolgert Seidel. Ob gesunde Menschen auf der linken oder rechten Körperseite schlafen, macht gesundheitlich gesehen keinen Unterschied. 

Schlafposition in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft sieht das jedoch anders aus. Laut dem Schlafmediziner gibt es sich durchaus widersprechende Daten zu den Schlafpositionen in der Schwangerschaft. Dennoch raten ExpertInnen Schwangeren eher zur Seitenlage, denn "in der Rückenlage herrscht durch die anatomischen Veränderungen, weil das Kind zusätzlich im Bauch ist, mehr Druck auf die großen Blutgefäße. Dadurch kann in der späteren Schwangerschaft der Rückfluss des Blutes zum Herzen und somit auch die Durchblutung des Kindes gerade in der Nacht eingeschränkt sein", erläutert der Schlafmediziner. 

Für dich ausgesucht

Babys nicht auf dem Bauch schlafen lassen

Mittlerweile ist klar, dass man bei Babys die Bauchlage unbedingt vermeiden soll, da diese als Risikofaktor gilt, was den Plötzlichen Kindstod anbelangt. Schläft das Neugeborene auf dem Bauch, so beginnt es stärker mit der sogenannten Thermoregulation und droht, zu überhitzen", so Seidel. Daher Babys zum Schlafen immer auf den Rücken legen oder seitlich positionieren. 

Mehr Infos zum Schlafverhalten, den verschiedenen Formen von Schlafstörungen sowie Techniken für einen gesunden, erholsamen Schlaf lassen sich in Seidels Buch "Der Schlaf – Warum er so wichtig ist und wie er ungestört bleibt" nachlesen. 

Hinweis: Die Produkt-Links, die zu amazon führen, sind Affiliate-Links. Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht!