We-Vibe WOW Tech / Unsplash

In diesem Monat haben wir am meisten Sex

Eine neue Studie zeigt, dass Menschen vor allem im Juli am häufigsten Sex haben.

"It's gettin' hot in here, so take off all your clothes", singt Rapper Nelly in seinem Song "Hot In Herre" und hat damit definitiv Recht. Denn laut einer Studie des Sexspielzeugherstellers Lovehoney haben Menschen nicht nur mehr Sex im Sommer, sondern sind dabei im Juli am aktivsten.

Dafür befragte das Unternehmen 2.000 Paare und Singles, die beantworten sollten, wann sie am meisten und am liebsten Sex haben. 

Für dich ausgesucht

Mehr Lust auf Sex im Urlaub

22 Prozent der befragten Paare haben den Juli als "erotischsten" Monat gewählt. Grund dafür war, dass man sich im Juli entspannter fühlt und die Sommerferien genießt. Fast zwei Drittel der Paare sagten, dass sie mehr Sex haben, wenn sie im Urlaub sind. 

26 Prozent aller 2.000 Befragten waren der Meinung, dass sie im Urlaub mehr Lust haben, weil sie auch mehr Zeit für erotische Stunden verfügbar haben.

  • Die ProbandInnen gaben an, im Juli viermal pro Woche Sex zu haben, im August 3,7 Mal und im Juni 3,2 Mal wöchentlich.
  • In den Wintermonaten sind vor allem der Dezember (2,9 Mal pro Woche) und der Februar (2,8 Mal pro Woche) als Sex-Monate beliebt.
  • Das könnte laut den ExpertInnen vor allem auf Weihnachten und Valentinstag zurückzuführen sein. 

Für dich ausgesucht

Sommersonne pusht unsere Libido

Gegenüber "Metro" erklärte ein Sprecher von Lovehoney: "Die sexuelle Aktivität neigt dazu, in den Sommermonaten ihren Höhepunkt zu erreichen, wobei der Juli der Spitzenmonat ist. Das liegt daran, dass wir uns glücklicher und optimistischer fühlen, wenn das Wetter schön ist und die Nächte lang sind." Auch die langsame Rückkehr in Richtung "Normalität" nach der Corona-Pandemie könnte diesen Effekt noch zusätzlich verstärken. 

Für dich ausgesucht

Doch im Juli sollen wir nicht nur mehr, sondern auch besseren Sex haben: Wie der Psychologe Dr. Cliff Arnall gegenüber "Metro" erklärte, fordert die Sommersonne die "zusätzliche Ausschüttung von Serotonin und Dopamin". Dabei handelt es sich um zwei der "anregendsten und positivsten Neurochemikalien im menschlichen Gehirn." Für einen gesunden Sexualtrieb müssen diese beiden Chemikalien ausreichend im Körper vorhanden sein. Das bedeutet aber nicht, dass wir dazu verdammt sind, in den kälteren Monaten schlechten Sex zu haben.

Wer seine Techtelmechtel unter der Woche planen möchte, sollte vor allem auf Samstag setzen. Laut der Studie ist das der beliebteste Wochentag, um intim zu werden – dicht gefolgt von Freitag und Sonntag.