Screenshot: The Cock Camera CockCam / YouTube

"Cock Cam": Mit diesem Sextoy kannst du beim Sex filmen

Ein Penisring mit eingebauter Kamera? Genau das ist die "Cock Cam", die vor allem die Herzen von Porno-AmateurInnen erfreut.

Du drehst gerne private Sexfilmchen, aber hast noch nicht die perfekte Kameraeinstellung gefunden, die dich das Techtelmechtel auch im Nachhinein auf dem Display "hautnah" miterleben lässt? Dann haben wir die perfekte Lösung für dich – das Sextoy "Cock Cam".

Für dich ausgesucht

Dickpics in "scharfer" Auflösung

Die "Cock Cam" ist genau das, was ihr Name verrät: eine Kamera für den Penis. Richtig gelesen, denn Männer können sich jetzt den Penisring mit inkludierter Kamera auf das beste Stück stecken, um den Sex noch besser zu filmen. Doch nicht nur das, denn das Gadget verspricht auch noch, dass das Glied länger steif bleibt und somit mehr Lust beim Sex herrscht. 

Fotos und Videos können entweder beim Solo-Sex oder Liebesakt mit deinem/r PartnerIn aufgenommen werden – sogar eine Nachtsichtfunktion ist bei dem Sextoy enthalten. Dabei werden Videos und Bilder in 1280 x 720 HD-Auflösung versprochen.

Wasserfester Kameraspaß im Bett 

Natürlich könnt ihr die "Cock Cam" per WLAN über die "Cock Cam"-App mit eurem Smartphone, Laptop oder Tablet verbinden, um die aufgenommenen Bilder abzuspeichern oder gleich danach anzusehen. Nach der wilden Spritzfahrt kannst du deine Kamera ganz einfach wie andere Sextoys reinigen, da das Gadget wasserfest ist. 

Die "Cock Cam" kostet knapp 200 Euro und kann unter anderem auf Amazon bestellt werden. Hier kommst du direkt zu deiner "Cock Cam".

Für dich ausgesucht

Sexy Videos für PartnerInnen

Falls du dich doch lieber beim Masturbieren filmen möchtest, um deinem Schatz ein besonders pikantes Video zu schicken, dann kannst die Kamera aus dem Penisring entnehmen und auf dem inkludierten Magnethalter befestigen. 

Wer ein ganz außergewöhnliches Video drehen möchte, der könnte auch einfach mit der "Cock Cam" Fallschirmspringen gehen, wie das HersterllerInnenunternehmen auf YouTube zeigt: