"If he wanted to he would": Ist dieser TikTok-Trend nur Unsinn?

Dylan Sauerwein / Unsplash

"If he wanted to he would": Ist dieser TikTok-Trend nur Quatsch?

Dieser TikTok-Trend lässt darauf schließen, dass es beim Dating definitiv auf den Willen des Gegenübers ankommt – oder?

Wenn er/sie wirklich will, dann würde er/sie auch – so kann man circa das Motto des gleichnamigen TikTok-Trends "if he wanted to he would" übersetzen. Hierbei wird vor allem darauf angespielt, dass (heterosexuelle) Männer sich beim Dating anstrengen würden, wenn ihr Wille auch wirklich da wäre. 

Falls du also auf ewig auf einen Anruf, eine Nachricht oder eine Antwort auf eine wichtige Frage wartest, dann sollte dir laut diesem Trend bewusst, werden, dass dies womöglich vergebens sein könnte. Denn wie schon oben erwähnt: wenn er/sie dir wirklich schreiben möchte, dann macht er/sie das auch. 

Für dich ausgesucht

Unter dem Hashtag #ifhewantedtohewould posten UserInnen ihre (vermehrt) männlichen Freunde, die sie dabei zeigen, wie sie für sie kochen, Blumen bringen oder abwaschen. Weiters erzählen vor allem vermehrt heterosexuelle Frauen davon, wie sie ihr Partner überrascht oder sich um sie gekümmert hat. Der Hashtag wurde bereits über 371 Millionen Mal aufgerufen. 

Für dich ausgesucht

Für dich ausgesucht

Dating Coach klärt über "If he wanted to he would" auf

Dating-Coach Sabrina Zohar hat mehr als 127.000 FollowerInnen auf TikTok. Sie erklärt, dass der "If he wanted to he would"-Trend eigentlich Unsinn sei. Immerhin würde der Trend eine Idee von "Perfektion" in Beziehungen verkaufen, die eine Person für uns tun würde, wenn sie sich ernsthaft für uns interessiert. 

Zohar betont jedoch, dass nicht alle Menschen bereit sind, sich tatsächlich auf ihr Gegenüber einzulassen – egal wie sehr sie es wollen würden. "Ich war mit einem Mann zusammen, wir beendeten die Beziehung, er ist danach umgezogen", erklärte die Expertin in einem Video. Drei Jahre später war ihre alte Flamme verheiratet und schrieb ihr, dass er die verpasste Chance mit ihr bereuen würde, weil er nicht "bereit" gewesen sei. Als er nach Zohar in der Lage war eine Beziehung einzugehen, traf er seine zukünftige Frau und so kam es dazu, dass er zum Ehemann wurde.

"Du könntest die umwerfendste Person der Welt sein, wenn ein Mann nicht bereit für eine Beziehung ist, dann wird er dich nicht anders wahrnehmen", erklärt Zohar, die die Situation mit der Taxi-Theorie aus der Show "Sex and the City" vergleicht. Wenn man ein Taxi auf der Straße sieht, dass aufleuchtet, wird dieses von einer Frau besetzt, dass es als erstes erreicht. So könnte man es auch auf das Liebesleben ummünzen.

"Es reicht mit diesem 'wenn er wirklich wollte, dann würde er', denn diese Denkweise nimmt dir die Kraft weg. Sie nimmt dir die Kraft der Person, die du tatsächlich bist. (...) Es ist absolut okay, wenn man nicht bereit für eine Beziehung ist."

Demnach sollte man nicht den Fehler bei sich selbst suchen, sondern sich einfach im klaren sein, dass wenn beispielsweise ein/e Ex nach eurem Kennenlernen plötzlich eine neue Beziehung eingeht, dass er/sie einfach zu dem Zeitpunkt offen für eine neue Bildung war.