lima.myself / TikTok

TikTokerin von Tinder-Schwindlerin betrogen

Eine TikTokerin erzählt, wie sie von einer Betrügerin ausgenommen wurde. Der Schaden beläuft sich auf Tausende Euro.

Die unglaubliche Geschichte über den Tinder-Schwindler Simon Leviev hat für zahlreiche Schlagzeilen gesorgt: Leviev gab sich auf Tinder als wohlhabender Erbe und Geschäftsmann aus und spielte mehreren Frauen eine Liebesbeziehung vor. Sein Ziel: Den Betroffenen große Geldsummen aus der Tasche zu ziehen. 

Doch wer glaubt, dass Simon Leviev der einzige Schwindler par excellence sei, irrt sich. TikTokerin Lisa-Marie (@lima.myself) erzählte davon, dass sie ebenfalls Opfer eines Betrugs wurde und von einer Schwindlerin reingelegt wurde! Die Scammerin hatte eine ähnliche Vorgehensweise wie Leviev und konnte der Userin eine Menge Geld herauslocken. 

Lisa-Maries Video darüber wurde mehr als 360.000 Mal angesehen. 

Für dich ausgesucht

Ibiza-Reise mit finanziellen Folgen

Auf TikTok erzählte die Userin in 14 Videos, wie sich die Geschichte zugetragen hat. Lisa-Marie erklärte, dass sie die Betrügerin namens Mel in einem Hostel in Madrid kennengelernt und sich sofort mit ihr verstanden hat. Sie verbrachten fünf Tage gemeinsam in Madrid und lernten noch zwei andere Frauen kennen, mit denen sie sogar einen Girls-Trip nach Ibiza planten. 

Als Lisa-Marie wieder zurück in Deutschland war, hatte sie weiterhin Kontakt mit Mel. "Sie gab sich als Unternehmerin aus. Sie erzählte mir, dass sie Beauty-Salons in Schweden besitzt", erklärte die TikTok-Userin weiter. "Es kam mir nicht merkwürdig oder ungewöhnlich vor."

Lisa-Marie und die anderen zwei Frauen überwiesen der Schwindlerin Geld für die geplante Ibiza-Reise, da sie sich um alle Hotels und Aktivitäten für den Trip kümmern wollte: "Wir hatten Buchungsbestätigungen bekommen", erklärte die TikTokerin, woraufhin alle drei Frauen sicher waren, dass alles mit rechten Dingen zugehen würde. Lisa-Marie wollte noch zwei Tage mit Mel in Barcelona verbringen und anschließend die anderen zwei Freundinnen in Ibiza treffen. 

In Barcelona erklärte die betrügerische Freundin nun, dass sie ihre Geldbörse verloren hätte, deshalb bezahlte die TikTokerin für das Hotel und die Verpflegung, um Mel beizustehen. Das Geld würde Lisa-Marie in Kürze zurückbekommen die Kreditkarten von Mel war zu dem Zeitpunkt angeblich gesperrt worden. 

Für dich ausgesucht

Rund 5.500 Euro verloren 

In Ibiza angekommen, ging der Horror los: Das Hotel, das von Mel gebucht wurde, war plötzlich nicht verfügbar. Zudem verhielt sich die neue Freundin der TikTokerin gegenüber abweisend und "verbrachte den ganzen Tag" am Handy. Alle Reservierungen, die Mel für Clubs und Hotels gemacht hat, waren plötzlich nicht da oder wurden "verschoben". 

Am letzten Tag der Reise reichte es Lisa-Marie und ihren Freundinnen, eine der Reisenden flog nach Hause, die TikTokerin packte ihre Sachen und zog mit der anderen Freundin in ein neues Apartment. Mel soll den beiden Frauen sogar nachgelaufen sein, um herauszufinden, wo ihre neue Wohnung war. Die beiden Frauen wollten die nun offensichtliche Scammerin jedoch loswerden.

Für dich ausgesucht

Tinder-Schwindlerin bei Polizei angezeigt

Die drei Frauen zeigten die Betrügerin bei der Polizei in Spanien, England und den Niederlanden an und hoffen nun darauf, dass sie ihr Geld zurückbekommen. Insgesamt sollen sie bis zu 5.500 Euro verloren haben, die sie unter anderem für die Tinder-Schwindlerin ausgegeben haben. Auf TikTok teilte die Deutsche ein Foto von Mel, um andere Menschen vor ihr zu warnen. "Vertraut ihr nicht, gebt ihr kein Geld, zeigt sie bei der Polizei an", sagte Lisa-Marie in ihrem Video. 

Für dich ausgesucht

Mehr Opfer haben sich gemeldet

Die TIkTokerin erklärte weiter, dass sich bereits mehrere Frauen und Männer bei ihr gemeldet und berichteten hätten, dass sie ebenfalls von Mel betrogen wurden. Einige UserInnen verglichen sie auch mit der Betrügerin Anna Delvey, die ihren FreundInnen ebenfalls eine Menge Geld aus der Tasche zog und sich als reiche Unternehmerin ausgab. "Ich will einfach, dass sie festgenommen und dafür bestraft wird, was sie uns angetan hat", so Lisa-Marie.