verleih

Bam Margera: Hat er eine Frau im Koks-Rausch attackiert?

Medienberichten zufolge soll Bam Margera eine Frau im Koks-Rausch angegriffen haben.

Bam Margera sorgt wieder einmal für Schlagzeilen – und die haben erneut mit seinem Drogenmissbrauch zu tun. Wie "Page Six" berichtet, wurde der Skateboarder Ende September von der Polizei abgeführt und in eine Entzugsklinik gebracht, um wieder clean zu werden. Schon seit etlichen Jahren kämpft Margera gegen seine Drogen- und Alkoholsucht.

In dem Bericht werden außerdem schwere Anschuldigungen gegen Margera erhoben: Er soll eine Frau angegriffen haben, während er high auf Kokain war. 

Für dich ausgesucht

Gewalttätiger Übergriff in Hotelzimmer?

Ein Notruf enthüllt schockierende Details über den Vorfall, der sich am 26. September zugetragen haben soll. Der Zwischenfall soll der Auslöser dafür gewesen sein, dass Margera von der Polizei in eine Anstalt gebracht wurde.

Bam Margera selbst hat da jedoch eine andere Version: Gegenüber "TMZ" erzählte der 42-Jährige, dass er mit einem Drink in einem Casino gesichtet wurde und deshalb in einem Streifenwagen abgeführt wurde. Zudem habe es eine richterliche Anordnung gegeben, laut der er sich in eine Entzugsanstalt begeben musste. 

Wie "Page Six" berichtet, soll jedoch nicht sein sein öffentlicher Alkoholkonsum im Casino, sondern ein gewalttätiger Ausbruch Grund für den Polizeieinsatz gewesen sein. 

Ein unbekannter Anrufer kontaktierte laut "Page Six" am 26. September den Notruf, nachdem er gesehen hatte, wie in Margeras Hotelzimmer Drogen konsumiert wurden. "Sie schnupfen Kokain im Hotelzimmer", soll der Anrufer gesagt haben. Der Mann sei aufgrund einer Bestellung im Zimmer gewesen, verriet jedoch nicht, wer die Drogen konsumiert haben soll.

Danach erzählte der Unbekannte von einem vermeintlichen Übergriff: "Er [Annahme: Margera] griff sie an und fasste ihr an die Brust. Sie glaubte, dass ihr Implantat zerrissen hat", sagte der Anrufer. Dabei soll es sich um eine Auseinandersetzung zwischen Bam Margera und einer Frau gehandelt haben. 

Für dich ausgesucht

Der Anrufer behauptete außerdem, dass sich zwei Frauen mit Margera im Raum befanden – eine angebliche Prostituierte und eine Frau, die er als Margeras vermeintliche "Betreuerin" bezeichnete. Der Unbekannte erklärte weiter, dass Margera unter Alkoholeinfluss stand: "Er ist wirklich stark betrunken."

Zudem behauptete er, dass psychische Probleme Margeras zu dem Vorfall beitrugen: "Er hat eine schwere Psychose, glaube ich."

Der Anrufer sagte, dass ihm bekannt sei, dass der 42-Jährige als "schizophren" und "bipolar" diagnostiziert wurde: "Er hat eine lange Vorgeschichte von psychischen Erkrankungen", erzählte der Mann gegenüber dem Notruf weiter. "Er ist in den letzten zwei Monaten aus drei Behandlungszentren geflohen."

Für dich ausgesucht

Sprecher bestreitet Anschuldigungen

Ein Sprecher des "Jackass"-Stars veröffentlichte gegenüber "Page Six" eine Erklärung: "Die ersten Berichte über die Verhaftung von Bam Margera waren einigermaßen korrekt. Der Notruf ist jedoch nachweislich völlig falsch. Bam war mit seiner Tante in dem Hotelzimmer. Sie ist eine 65-jährige Frau, die clean und nüchtern ist."

Der Sprecher erklärte weiter: "Die Polizei begleitete Bam zurück in die Reha und erhob keinerlei Anklage gegen ihn, was beweist, dass der Anrufer, der diese Behauptung aufgestellt hat, eine falsche Aussage bei der Polizei gemacht hat."

In der Erklärung heißt es weiter: "Die Anschuldigungen wurden wahrscheinlich von Leuten erhoben, die ein Hühnchen mit Bam zu rupfen haben, weil er gegen Paramount klagt. Es stehen mehrere Millionen Dollar auf dem Spiel, weil Bam von Paramount und seinen angeblichen Freunden Johnny Knoxville, Spike Jonze, Jeff Tremaine und anderen misshandelt wurde."

Margera verklagte seine ehemaligen Kollegen, nachdem er vom vierten "Jackass"-Film gefeuert wurde. Grund dafür soll der Drogen- und Alkoholkonsum des Stars gewesen sein.

Laut Steve-O sei Margera selbst schuld gewesen: "Alle haben sich ein Bein ausgerissen, um dich in diesen Film zu bekommen, und alles, was du tun musstest, war, nicht mehr zu saufen. Du hast weitergesoffen. So einfach ist das", schrieb Steve-O auf Instagram

Laut dem Sprecher werden die "falschen Behauptungen und Aussagen" gegen Bam Margera untersucht. 

Für dich ausgesucht

Professionelle Hilfe

Wer unter einer Alkohol- oder Drogensucht leidet, sollte sich an vertraute Menschen wenden. Oft hilft bereits ein einzelnes Gespräch. Wer für weitere Hilfsangebote offen ist, kann sich rund um die Uhr kostenlos unter der Rufnummer 142 an die Telefonseelsorge wenden. Sie bietet schnelle erste Hilfe an und vermittelt ÄrztInnen, Beratungsstellen oder Kliniken.

Angebote und Beratungsstellen zu Abhängigkeit und Sucht findest du auch hier